Sonnenschein-Wichteln

Gerade bei Frau Waldspecht entdeckt, dass es ein Sonnenschein-Wichteln bei der Diamantin gibt. Das ist ja fast „Pflicht“ für mich, da mitzumachen – zu Mal ich ja auch liebend gerne wichtle. Ich bin dabei. 🙂

Die Vorgabe von Anett ist sehr einfach:
„Ich habe mir gedacht, wir packen ein Päckchen (ca. 8-10 €) mit Sachen, z.B. Nahrungsmittel, Kosmetik, Bücher, alles was Euch einfällt….nur muss alles in gelb sein.“ Na los, ab zu Anett und anmelden. 😉

Autschn…

…ich werde mit Stöckchen beworfen. 😉 Sabine hat mir ein Stöckchen zum Thema Stricken zugeworfen, das ich natürlich fange und beantworte – ist ja auch nicht so schwer.Um folgende Fragen geht es:

Wann hast du stricken gelernt?
In der Schule hatten wir Handarbeitsunterricht. Und ich habe ihn gehasst – egal was dran war. Der Werkunterricht der Jungs hätte mich mehr fasziniert. Gelernt habe ich es trotzdem, auch wenn dann lange Pause war und ich erst 2008 wieder so richtig angefangen habe.

Was fasziniert dich am Stricken?
Irgendjemand hat mal gesagt, Stricken ist Yoga für die Hände – und so sehe ich das auch. Ich kann dabei herrlich entspannen, es ist keine unnütz vertane Zeit und meistens kommt auch noch was Tolles dabei raus. Und es ist relativ zeit- und ortsunabhängig.

In welchen Communities und auf welchen Seiten zum Thema Stricken bist du unterwegs?
Eigentlich nur bei Ravelry, Blogs zu diesem Thema lese ich selten. Wenn ich etwas nicht verstehe und eine Erklärung dazu brauche ist „Alpis Strickbuch“ für mich ein gutes Nachschlagewerk. Und natürlich Youtube, auch da findet sich einiges.

Wie viel Ufos nennst du derzeit dein eigen?

Ach herrje, da muss ich scharf nachdenken – es sind 11 Stück:
– die Adventskalenderschals 2011 und 2012
– meine Swirl-Jacke
– Kuscheldecke
– ein kleines Tuch
– ein Lacetuch
– noch ein Tuch
– ein Schal
– der Pullover für Fred
– mein türkischer Honig
– die Wollmeisen-Patchdecke

Wenn ich das hier so aufliste hätte ich gerne ab sofort bezahlten Urlaub bis zum Jahresende, damit ich fertig werde. Auweia – ich habe zu viele WIPs und zu wenig Zeit… 😉 Wobei die beiden Decken und das Lacetuch schon von der Größe her eher länger Projekte sind.

09.09.2012

Nachdem ich den 08.08. schon komplett vergessen habe, bin ich heute wieder dabei!

Foto des Tages:

Das Zitat des Tages:
„Ich definiere jetzt Kotzen als neue Abkürzung für Kochen und Putzen“

Das Wetter des Tages:
ein sonnig-schöner Spätsommer-Tag

Die Hauptaktivität des Tages:
Putzen, Bügeln, Wolle wickeln

Der Film des Tages:
ein etwas verstörender Tatort

Die Musik des Tages:
keine

Das Essen des Tages:
ein ausgiebiges Sonntags-Frühstück
abends wurde gegrillt

Das Buch des Tages:
mehrere Strickmuster-Bücher

Wahre Worte…

Gefunden habe ich diese Worte in einem Blog und ich darf sie mit Genehmigung hierher kopieren – von wem diese Worte  tatsächlich stammen, ist leider unbekannt:

„Lediglich deine Pläne und Strategien sind bei einem Misserfolg gescheitert, nicht aber du als Mensch. Fehler und Misserfolge, das sind ganz normale Vorgänge im Leben eines jeden Menschen. Kein Grund, deshalb an dir und deinen Fähigkeiten zu zweifeln oder dich gar dafür zu verurteilen. Du hast einen Weg eingeschlagen, der sich als Sackgasse erwies. Deine Strategie ging nicht auf. Suche dir einen neuen Weg, eine neue Strategie und gib dir eine zweite oder dritte Chance. Du wirst Erfolg haben, wenn du die richtige Strategie gefunden hast. Zweifle nie an dir als Mensch, wenn du versagst, höchstens an deinen
Strategien.“
(Verfasser unbekannt)

Das sind mal wieder so Sätze, die sollte man sich mindestens im Din A3 – Format an die Wand hängen, um sie in  entsprechenden Situationen vor Augen zu haben…

07.07.2012

Ich hab das Datum gestern irgendwie nicht auf der Reihe gehabt… Passiert mir an bürofreien Tagen aber öfter… 😉

Foto des Tages:
gibt es keines, es wäre auch nichts fotografierenswertes passiert

Das Zitat des Tages:
„Aber bitte nicht absaufen….!“
(ich zu Schatz als er zum Paddeln los ist)

Das Wetter des Tages:
morgens Regen, dann bewölkt, nachmittags Sonne und schwülwarm

Die Hauptaktivität des Tages:
Wohnung putzen…

Der Film des Tages:
ich hab den Fernseher nur zum Putzen angefasst…

Die Musik des Tages:
übers iPad „Radio 2000“ – einen Südtiroler Schlagersender

Das Essen des Tages:
ein Marmeladenbrötchen zum Frühstück
eine ganze, frische Ananas

Das Buch des Tages:
keine Zeit zum Lesen

06.06.2012

Das Foto des Tages:

Das Zitat des Tages:
„Ich kann nichts dafür, dass das Druckermännchen jeden Buchstaben einzeln auf das Papier malt…“
(ich zu einem Kollegen, der sich beschwerte, weil ich den Drucker so ewig blockiert hatte)

Das Wetter des Tages:
ja, ich glaube Wetter hatten wir auch – irgendwie von allem etwas, als ich Feierabend gemacht habe, fing es zu regnen an. Und es war viel zu kalt für Juni…

Die Hauptaktivität des Tages:
einfach nur Büroarbeit… 🙁

Der Film des Tages:
ich bin so müde, ich werde heute nur noch mein Bett anschauen

Die Musik des Tages:
ein bisschen Radio gehört im Auto

Das Essen des Tages:
ein Marmeladenbrötchen zum Frühstück
ein belegtes Brötchen zu Mittag
eine Käse-Knacker mit Brötchen zum Abendessen
(soviel zum Thema kohlehydratreduzierter Ernährung…)

Das Buch des Tages:
kein Buch, aber immerhin die neue Servus für Bayern und eine Strickzeitschrift

05.05.2012

Das Foto des Tages:

Das Zitat des Tages:
„Da ich auch noch bei Frau Landgeflüster gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass du deinen Pflichteintrag für heute noch nicht
gemacht hast: heute ist der 5.5.“
(aus einer Mail meiner Freundin Andrea, die ich heute Abend bekommen habe – ich habe schallend gelacht…)

Das Wetter des Tages:
Eigentlich Aprilwetter – außer Schnee und Hagel von allem was dabei, eher kühl mit 15 Grad

Die Hauptaktivität des Tages:
Stricken an meinem Swirl

Der Film des Tages:
kein Film, aber den Musikantenstadl (ja, ich steh dazu!)

Die Musik des Tages:
siehe Film des Tages

Das Essen des Tages:
eine große Tasse Milchkaffee zum Frühstück, Entenbrust mit Klößen zu Mittag und abends einen schwäbischen Wurstsalat

Das Buch des Tages:
Lesen? Immer noch nicht….

04.04.2012

Das Foto des Tages:

Das Zitat des Tages:
„Ich habe schon versucht, den Kollegen durch kopieren zu verdoppeln, aber das war nix…“

Das Wetter des Tages:
Sonnig aber kühl – leider nur durch’s Bürofenster betrachtet

Die Hauptaktivität des Tages:
Chaosbekämpfung und Statistiken auswerten im Büro

Der Film des Tages:
kein Film, aber nachher wird Let’s Dance geschaut

Die Musik des Tages:
keine gehört

Das Essen des Tages:
zum Frühstück ein Nutellabrot; mittags ging es spontan mit den Kollegen zum Italiener, Abendessen fällt dafür aus…

Das Buch des Tages:
Lesen? Auch heute nicht….

03.03.2012

Das Foto des Tages:

Das Zitat des Tages:
„Wir gewinnen mal eben noch ein paar Level, dann ist Hausarbeit angesagt“ (Der Schatz und ich haben ein neues Spiel auf
dem jeweiligen Handy – Tetris in die andere Richtung…)

Das Wetter des Tages:
Wetter? Hatten wir heute nicht, alles grau in grau

Die Hauptaktivität des Tages:
Einkaufen – wie immer Samstags

Der Film des Tages:
Der Fernseher blieb heute aus

Die Musik des Tages:
zuerst Adele mit „Rolling in the deep“ und dann Caro Emerald „A Night like this“ – die restlichen Songs im Schuhgeschäft habe ich nicht bewusst gehört… 😉

Das Essen des Tages:
zum Frühstück Kaffee und Orangensaft
abends Hähnchenschlegel mit vier Kroketten

Das Buch des Tages:
Lesen? Immer noch nicht…

Danke an Frau Landgeflüster für dieses Stöckchen – das nächste Mal wieder am 04.04.

Beneidenswert…

…dieser Blogeintrag und diese Vorfreude bei Frau… äh… Mutti… – ich kann mich noch sehr gut an die Zeiten erinnern, als ich mich einmal wöchentlich darauf freuen durfte dass mir jemand ungeliebte und zeitraubende Arbeiten abnimmt.

Sicher ist (und war) es in gewissem Sinn Luxus – aber ein Luxus, für den ich gerne auf etwas Anderes verzichtet habe oder verzichten würde. Denn mal ganz ehrlich: der daraus resultierende Luxus am Wochenende Zeit für den Partner und / oder seine Hobbies zu haben – das ist doch eigentlich unbezahlbar. So ist das Wochenende durchgeplant, denn es muss ja geputzt / gewaschen / gebügelt werden. Oder aber man schaut großzügig über die tanzenden Wollmäuse und Sonstiges weg – was ich
aber nicht kann. Also doch die eigentlich freie Zeit mit Putzen verbringen.