Und dann habe ich…

…heute noch so ganz spontan altes Geschirr „adoptiert“:

Ich habe ja vor kurzem schon ein Kaffeeservice mit dem Dekor „Indisch Blau“ über eine Kleinanzeige gefunden. Heute fiel mir beim Durchstöbern der Kleinanzeigen eine Anzeige auf, in der Gewürzdosen mit diesem Dekor verschenkt (!) wurden. Manchmal klappt sowas auch schnell und unkompliziert und zwei Stunden nach dem ich die Anbieterin angeschrieben hatte, standen das Geschirr bereits in meiner Vitrine. 🙂

Und ich freue mich sehr, es ist Kahla Porzellan mit dem Stempel „Made in GDR“ und perfekt erhalten. Allerdings brauche ich demnächst neue Vitrinen. Oder ich muss aufhören, altes Geschirr zu adoptieren. 😀

Mein Juni-Projekt…

…ist auch fertig. War diesen Monat (aus Gründen, ich sag nur schönes Wetter und Garten…) auch nur ein kleiner Cowl – der nächste Winter kommt bestimmt. 😉

Gestrickt aus 100 g Lang Yarns Super Soxx Cashmere in einem Regenbogen-Farbverlauf nach der Anleitung „Wolkig“ von Martina Behm.

Für den Juli habe ich mir ein Sommer-Top vorgenommen, aus dem zweiten Garn (das rosé-farbene) welches ich mir im Wolloutlet gekauft habe. Ich bin gespannt, angeschlagen habe ich es schon, allerdings strickt sich das Garn ziemlich schwer, es ist die Lang Yarns Seta Tweed, aus 75% Seide und 25% Baumwolle. Das rutscht nicht so richtig über die Nadeln und macht damit die Strickerei mühsam.

Garten-Wochenende light…

…oder so ähnlich könnte das Motto des jetzigen Wochenendes gewesen sein. Ich hatte am Freitag beim Schreiben des Freitagsfüllers völlig verdrängt übersehen, dass ich heute ja gar nicht in den Garten kann, da wir den Geburtstag meiner Schwiegermama gefeiert haben. Also war ich nur am Freitag nach Feierabend und den kompletten Samstag im Garten. Am Freitag „nur“ zum Unkraut jäten – das Zeug wächst ziemlich schnell. 😉 Aber auch da habe ich diese Woche was dagegen getan – ein großer Teil der Beete wurde mit Rindenmulch abgedeckt. Mal sehen, ob es hilft…

Ansonsten haben wir am Samstag endlich unseren Kompost gebaut – das wollten wir im April schon machen. Jetzt ist er fertig, inklusive einer Aufbewahrungsmöglichkeit für die Pflanzstäbe, die wir in rauen Mengen vom Vorbesitzer übernommen haben.

(anklicken vergrößert das Bild)

Außerdem habe ich es endlich hinbekommen, die provisorische Terrasse hinter dem Gewächshaus einzurichten, ich hatte mir dafür günstig gebrauchte Holz-Terrassenfliesen gekauft. Im Werkstatt-Anbau hat das langstielige Gartengerät seinen Platz gefunden und im Gewächshaus konnte ich die ersten Gurken ernten.

Freitagsfüller 25/2019

  1. Als ich klein war, dachte ich die Burgruine Schellenberg wäre auf riesigen Felsen gelegen. So groß sind die gar nicht, weiß ich mittlerweile…. 😉
  2. Stricken ist für mich die richtige Ablenkung.
  3. In meinem idealen chinesischen Glückskeks sollte stehen : Das Leben ist zu kurz für schlechte Laune.
  4. Letzten Samstag war ich zu lange in der Sonne.
  5. Ich würde gerne meine Großeltern nochmal treffen .
  6. Jetzt im Sommer gibt es öfter frischen Salat .
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend im Garten, morgen habe ich geplant, im Garten zu sein (das Unkraut ruft…)  und Sonntag möchte ich ebenfalls den Tag im Garten genießen, wenn es das Wetter zulässt!

Der Garten…

…sieht endlich wie ein Garten aus. 😉
Ich hatte vergangene Woche gleich mehrfach Zeit und Lust, in ein Gartencenter zu fahren. Und ich bin auch jedes Mal fündig geworden, so dass am Wochenende große Einpflanzaktion war und es in den Beeten jetzt etwas voller ist:

(anklicken vergrößert das Bild)

Im großen Beet links vom Gartenweg standen ja nur die Pfingstrosen, das habe ich jetzt mit Salbei, Ehrenpreis, Phlox, einer Margerite  und einem Teufelsstrauch ergänzt. Im hinteren Teil des Beetes kamen Eibisch, Rittersporn und Schafgarbe dazu. hier geht’s weiter….

Freitagsfüller 24/2019

  1. Wenn ich könnte wie ich wollte, bestünde mein Leben nur Haushalt, Hunde, Hobby und Garten.
  2. Im September fahren wir an die Ostsee in den Urlaub.
  3. Nein, wir werden nicht den Urlaub absagen und zu Hause bleiben.
  4. Käse und Wurst gibt es oft zum Abendessen.
  5. Drüben bei den Nachbarn geht es manchmal turbulent zu.
  6. Kleidung am liebsten in extra bequem.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Grillen im Garten, morgen habe ich haben wir geplant, den Anbau an der Gartenlaube fertig zu machen und Sonntag möchte ich nach Möglichkeit den Tag im Garten genießen wenn es das Wetter zulässt!

Wieder einen Schritt weiter…

…bei der Renovierung der Gartenlaube. 🙂
Naja, eigentlich „nur“ der Werkstattanbau – der ist direkt an die Gartenlaube angebaut und war im Ursprungszustand ziemlich verwinkelt, innen durch einen Zwischenboden sehr niedrig und eigentlich ziemlich unpraktisch. Fast die komplette linke Außenwand bestand aus großen Fenstern, war damit so gut wie nicht nutzbar.

(anklicken vergrößert das Bild)

Zum „Glück“ waren sowohl die Fensterrahmen als auch das Holz des Anbaus kaputt – das eine verfault, das andere so trocken und spröde dass man mit wenig Krafteinsatz Bretter lösen konnte. Damit durften wir die Außenwand erneuern ohne den Bestandsschutz, der auf dem Anbau liegt, zu verlieren. Im ersten Schritt wurde also der Anbau bis auf die tragenden Stützbalken entkernt. hier geht’s weiter….

Freitagsfüller 23/2019

  1. Manchmal suche ich Schwierigkeiten, wo es gar keine gibt.
  2. Schokolade und Vanille ist mein Lieblingseis.
  3. Ich höre gerne einfach nichts – die Stille genießen ist wunderbar.
  4. Positiv ist in den Garten zu gehen ist wie Urlaub; negativ ist im Moment ist es Arbeitsurlaub… 😉
  5. Beim Italiener bestelle ich immer Pizza Hawaii.
  6. Gewitter müssen sein, denn das gehört zum Sommer.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend mit Stirckzeug und ein oder zwei Folgen „Lucifer“, morgen habe ich geplant, im Garten an der Laube weiterzuarbeiten und Sonntag möchte ich den Tag im Garten genießen!

WMDEDGT 05.06.2019

Heute ist wieder Was machst Deigentlich den ganzen Tag“ – Tag bei Frau Brüllen und ich blogge ausnahmsweise mal pünktlich. 😉

Der Wecker klingelt um kurz nach halb sechs und ich bekomme im Halbschlaf mit, dass Fred aufsteht und den kleinen Hund mit ins Wohnzimmer nimmt. Das Schließen der Wohnzimmertür ist für den großen Hund das Signal, unter meine Bettdecke zu schlüpfen und sich neben meinen Beinen einzurollen. Gemeinsam dösen wir noch bis um kurz vor sieben Uhr, dann muss ich auch aufstehen – Mittwochs darf ich immer etwas länger schlafen, da ich erst Mittags ins Büro muss. hier geht’s weiter….

Und so ganz…

…“nebenher“ habe ich im Mai auch noch ein großes Tuch gestrickt, den Sea Swell Shawl von Westknits. Hier ein erstes Foto, nachdem ich ihn gestern Nachmittag im Garten fertig abgekettet hatte:

Verarbeitet habe ich fast 500 g / 1740 m gut abgelagerte Wolle aus meinem Stash, ungewaschen ist das Tuch bereits 220 x 60 cm groß. Ich bin auf die Maße nach dem Waschen gespannt. 🙂

Lacher am Rande:
Ich hatte Ende April / Anfang Mai überlegt, dass ich mal besser nichts Neues anschlage, da ich mir nicht sicher war ob ich tatsächlich ein Monatsprojekt fertig bekomme – zu wenig Strickzeit, zu viel Garten. Tja, hätte wohl doch gereicht… 😉