Meeresbrise

Auch im Oktober habe ich ein Strickprojekt beendet – wie jeden Monat dieses Jahr. Insgesamt habe ich Stand 31.10. exakt 12.000 Meter Wolle verarbeitet. 🙂

Fertig gestellt habe ich das Tuch „Meeresbrise“, welches ich auf meinem Wollerey-Wochenende im Juli begonnen hatte. Danach war eine Weile Pause, im September-Urlaub auf Rügen ist es dann wieder ein ganzes Stück gewachsen. Und im Oktober hatte ich den Ehrgeiz, es zu beenden.

(Klick aufs Bild macht groß)

Das Tuch ist gestrickt aus 100 g Sedaca, gefärbt von der Wollerey und 100 g Merino-Seide von der Zauberwiese – ein luftig-leichtes Tuch mit einem tollen Muster.

WMDEDGT – 05.11.2018

Heute ist wieder Was machst Deigentlich den ganzen Tag“ – Tag bei Frau Brüllen und ausnahmsweise denke ich rechtzeitig daran, zu bloggen. Dann mal los:

Es ist ein normaler Werktag, d.h. der Wecker klingelt um halb sechs, ich stehe wenige Minuten danach auf und husche ins Bad. Der morgendliche Ablauf ist eingespielt und klappt, so dass wir um halb acht beide das Haus verlassen und an den jeweiligen Arbeitsplatz fahren können. Ich halte unterwegs noch schnell am Supermarkt und kaufe ein Brötchen zum Frühstück und einen fertigen Salat zum Mittagessen.

Um kurz vor 8 Uhr bin ich im Büro, fahre den Rechner hoch und beginne mit meiner Arbeit. Zwischendrin mache ich mir mein Frühstücksbrötchen fertig, Butter und Marmelade habe ich im Kühlschrank im Büro. Um 12:30 Uhr ist Mittagspause, die ich allerdings am Schreibtisch verbringe – meinen Salat essend und am Handy im Internet surfend. Unser Pausenraum ist etwas ungünstig im Keller gelegen, da ist der Empfang nicht so toll. Nach der Mittagspause geht es am Schreibtisch weiter bis ca. 14 Uhr, dann gibt es am Empfang erst mal Donuts für alle – denn heute ist der amerikanische National Doughnut Day und unsere Geschäftsführung nutzt solche kuriosen Tage gerne, um den Mitarbeitern den Arbeitstag ein bisschen aufzulockern. Wir hatten dieses Jahr auch schon den internationalen Tag der Karotte und den Tag der Erdnüsse. 😀
Um 14:30 Uhr habe ich Feierabend und mache mich auf dem Heimweg – wie immer nutze ich die Zeit im Auto, um mit meiner Mutter zu telefonieren. Zuhause angekommen ziehe ich mich um, werfe eine Maschine Wäsche an und gehe dann als mit den Hunden raus. Auf der Hunderunde fällt mir ein, dass ich mein neuestes gestricktes Tuch noch bei halbwegs Tageslicht fotografieren möchte, ich weiß also schon, was ich als nächstes erledige wenn ich mit den Hunden wieder zu Hause bin. 😉
Nachdem auch das erledigt ist mache ich mir einen Kaffee und nehme mir gleich die Zeit, die gemachten Bilder von der Kamera auf den Laptop zu überspielen und zu überprüfen, noch wäre es hell genug um ggf. nochmal neu zu fotografieren. Ist aber nicht nötig, die Bilder sind gelungen. Und weil ich den Laptop schon mal anhabe, drehe ich gleich eine Blogrunde, stelle dabei fest, dass heute der 05. ist und fange gleich mal an, den Blogeintrag hier zu schreiben. 😉

Mittlerweile ist es 16:30 Uhr, im Bad piept die Waschmaschine und ich muss mich sputen – meine ToDo-Liste für heute reicht anderen für eine ganze Woche… 😀 hier geht’s weiter….

Freitagsfüller KW 44/2018

  1. Jetzt ist es gerade mal halb sieben.
  2. Der Auwald ist einer der Lieblingsort in meiner Stadt.
  3. Ein Feuerchen im Kaminofen ist was herrliches.
  4. Bei manchen Dinge denke ich – die mache ich jedenfalls nicht heute.
  5. Bügelwäsche erledigt sich leider nicht von selbst.
  6. Lebkuchen könnte ich gerade jeden Tag verspeisen.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Stricktreff bei Christine im Laden, morgen habe ich geplant, einige liegengebliebene Dinge aufzuarbeiten und Sonntag möchte ich wie immer einen ruhigen Tag verbringen und mich erholen!

Und seit heute…

…sind wir auch stolze Gartenbesitzer / Gartenpächter:

Ich bin gespannt, wie das alles so wird und werde hier sicher auch darüber berichten. 🙂 Viel machen wollen wir im ersten Jahr nicht – der Garten ist top gepflegt und angepflanzt, wir wollen erst mal sehen was da alles so wächst.
Definitiv machen müssen wir die Laube, die ist ordentlich abgewohnt und benötigt neue Farbe innen und außen. Aber alles erst im Frühjahr. 🙂

Mehr Platz im Wohnzimmer :-)

Wie geplant haben wir am Samstag unseren bisherigen Esstisch verkauft und einen kleineren Esstisch gekauft – beides erstaunlich unproblematisch über Ebay-Kleinanzeigen. Und jetzt haben wir etwas mehr Platz im Wohnzimmer:

Wir nutzen unseren Esstisch wirklich nur dann, wenn wir Besuch haben – ansonsten sitzen wir in unserer Küche am dort integrierten Essplatz. Wer schauen will, wie das aussieht kann hier nachschauen.
Der neue Esstisch ist jetzt gerade mal 90 x 90 cm groß (und damit einen halben Meter kleiner als der bisherige), lässt sich aber auf 90 x 180 cm vergrößern, so dass für Besuch auch wieder Platz ist. 🙂

Freitagsfüller KW 43/2018

  1. Wenn ich den Freitagsfüller fertig habe, gehe ich wieder ins BettIch habe Kopfschmerzen aus der Hölle und mich im Büro krank gemeldet.
  2. So wie es mir im Moment geht, ist schlafen das Beste, um wieder fit zu werden.
  3. Der große Unterschied zu früher ist, dass ich mittlerweile zum Glück relativ selten so heftig Kopfschmerzen habe.
  4. Mittlerweile gibt es eher Wolle als Schokolade zur Belohnung.
  5. Meine Familie ist für mich das Wichtigste auf der Welt.
  6. Nächste Woche ist Halloween – ich bin froh, wenn es vorbei istBraucht kein Mensch.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich darauf hoffentlich kopfschmerzfrei zu sein, morgen habe ich geplant, unseren jetzigen Esstisch zu verkaufen und einen neuen (kleineren) Tisch zu kaufen und Sonntag möchte ich einfach nur einen ruhigen Tag genießen.

Freitagsfüller KW 42/2018

  1. Ich rieche den Duft frischgewaschener Wäsche sehr gern.
  2. Ich versuche immer noch, mein Gewicht zu reduzieren.
  3. Ich sehe ohne Brille ziemlich schlecht.
  4. Ich höre dafür fast alles und bin relativ empfindlich bei lauten Sachen.
  5. Ich trage heute ein Dirndl in der Arbeit, wir haben Oktoberfest.
  6. Ich esse leider viel zu gerne Süßes.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Strickabend zu Hause, morgen habe ich geplant, morgens Hundegemüse zu machen, Quittengelee einzukochen und ab dem frühen Abend auf eine Geburtstagsparty zu gehen und Sonntag möchte ich ausschlafen, in Ruhe frühstücken, den Tag vertrödeln und vielleicht ein bisschen nach draußen gehen. Und ganz viel Stricken!

Unterwegs im Muldental

Wie gerade schon geschrieben, waren wir heute wandern / geocachen – das ist bei uns ja meistens kombiniert. Ich hatte eine Rundwanderung im Muldental in der Nähe von Penig ausgesucht, eine knappe halbe Stunde Fahrtzeit von uns aus.

Landschaftlich war es herrlich, auch wenn es die Cachetour in sich hatte – gleich auf dem Weg zur zweiten Dose der Runde haben wir uns verlaufen und mussten quer durch den Wald. Wir haben es dann später nochmal geschafft uns zu verlaufen und mussten dann etwas improvisieren, um alle Dosen zu bekommen, war wohl nicht unser Tag. 😀

Dank griffbereiter Kamera habe ich aber viele Bilder mitgebracht:

(Klick auf die Bilder macht groß)

So idyllisch ruhig, wie es auf den Fotos wirkt war es leider nicht – es waren haufenweise Spaziergänger und Radfahrer unterwegs, das hat uns die Cachetour ein bisschen erschwert. Und auch für die Hunde war es doof, sie mussten die komplette Zeit an der Leine bleiben. Schön war’s trotzdem. 🙂

Herbst ist Wanderzeit…

…oder irgendwie so ähnlich. 😉 Das Wetter ist ja aber auch zu herrlich, so ein richtig goldener Oktober – das muss man ausnutzen. Und weil sowohl beim Mann als auch bei mir neue Wanderstiefel fällig waren (die alten sind nach sieben Jahren und vielen, vielen gelaufenen Kilometern nicht mehr wasserdicht und das Leder bricht) und ich außerdem meinen neuen Kameragurt testen wollte haben wir heute spontan eine kleine Wander- und Cachetour unternommen. Die Entscheidung, ein paar Stiefel von Lowa zu kaufen war die Richtige – von den ersten Metern an ohne Probleme und bequem gelaufen. Und dank heruntergesetzt und Rabattaktion in Kombination waren sie auch bezahlbar. 😉

Aber zurück zur Ausrüstung – ich fotografiere eigentlich unheimlich gerne mit meiner großen Spiegelreflexkamera. Uneigentlich stört es mich speziell beim Wandern sehr, dass ich die Kamera um den Hals hängen habe und mein Kamerarucksack nicht so recht wandertauglich ist – es ist dann einfach kein angenehmes Laufen. Vor einiger Zeit habe ich mich mit einer Bekannten unterhalten, die mir erzählte dass sie ihre Ausrüstung mit einer kleinen gepolsterten Tasche in den Wanderrucksack packt und für die Kamera einen speziellen Gurt hat, mit dem sie diese diagonal tragen kann. Mir ging ein ganzer Kronleuchter auf und nach ein bisschen Recherche im Internet habe ich mir einen Kameragurt und eine Tasche von Crumpler bestellt.

Der Kameragurt ist klasse, so problemlos wie heute habe ich meine Kamera noch nie getragen. Auch die Kombination Schulterpolster vom Gurt und Rucksackträger ging ohne Schwierigkeiten. Auch wenn das auf dem Foto gewöhnungsbedürftig aussieht ist die Kamera immer greifbar, man kann also auch „Schnappschüsse“ machen. Und bei Crumpler weiß ich eh, dass ich eine gute Wahl getroffen habe. In die kleine Tasche passt meine Kamera (ohne Gurt, der muss extra in den Rucksack) und eines meiner Teleobjektive. Reicht völlig aus, ich muss nicht unbedingt beide mitschleppen. Und die Tasche passt problemlos in meinen bewährten Wanderrucksack.
Ich freu mich auf die nächste Wandertour mit der Ausrüstung – das Fernziel ist es, eventuell im nächsten Jahr den kompletten Rennsteig zu wandern. 🙂

Freitagsfüller KW 41/2018

  1. Mein altes Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass man 12 km mit den Hunden gehen kann, mein neues Ich macht das einfach mal.
  2. Manchmal muss man Verantwortung übernehmen.
  3. Ja nun, ich sollte nicht jeden Morgen so herumtrödeln.
  4.  Manche Dinge möchte ich jetzt sofort.
  5. Der große Unterschied ist oft bei genauerer Betrachtung gar nicht so groß.
  6. Zeit für etwas zu haben und es genießen zu können macht mich glücklich.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend zu Hause, morgen habe ich geplant, mein Zwetschgengelee noch mal neu einzukochen, weil es zu flüssig ist und Sonntag möchte ich wandern und geocachen gehen!