Genäht habe ich die Tasche…

….schon vor einer Weile – aber weil die allerbeste Freundin hier mit liest kann ich sie jetzt erst zeigen. 😉 Aktuell sitze ich nämlich in Stuttgart bei A. am Frühstückstisch und sie hat ihr Geburtstagspäckchen hoffentlich schon ausgepackt. Und wenn nicht hat sie keine Zeit, hier zu lesen… 😉

Entstanden ist eine faltbare Einkaufstasche nach dieser Anleitung – das kann man immer brauchen. Genäht natürlich aus Stoff mit dem Lieblingsmotiv. 😀

(anklicken vergrößert das Bild)

 

Freitagsfüller 45/2019

  1. Heutzutage kann man fast alles im Internet bestellen.
  2. Ich esse gerne Süßes und deswegen fällt das Abnehmen schwer.
  3. Whats App ist für mich wichtig geworden, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben.
  4. Manchmal ist hier ganz ordentlich Ballett.
  5. Mein Adventskranz soll schlicht und nicht so groß werden.
  6. Stricken, Kaffee, Kerzenschein – das ganze Wohlfühlprogramm.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Strickzeit zu Hause, morgen habe ich geplant, in Stuttgart zu frühstücken und den Tag mit und bei der allerbesten Freundin zu verbringen und Sonntag möchte ich mit meiner Nichte in die Wilhelma bevor ich zurück nach Hause fahre!

WMDEDGT 05.11.2019

Ja, so schnell kann es gehen – gestern Morgen noch gedacht „oh, der 5, es ist WMDEDGT“ und dann doch vergessen. 😀

Ein normaler Arbeitstag, der Wecker klingelt um halb sechs, wir huschen nacheinander durchs Bad, anziehen, Kaffee trinken, Hunde raus lassen, um halb acht verlassen wir die Wohnung in Richtung des jeweiligen Arbeitsplatzes. Ich gehe mit gemischten Gefühlen – bei mir steht ein firmeninterner Wechsel an, eigentlich sollte ich am Montag schon umziehen. Da hatte sich aber nichts getan und ich hoffe sehr, dass es heute vorwärts geht.

Im Büro angekommen gehe ich erstmal an meinen alten Arbeitsplatz und erledige, was ich noch erledigen kann. Irgendwann steht tatsächlich der Kollege aus der IT da und ich kann an meinen neuen Schreibtisch / in die neue Abteilung wechseln. Da ich bereits am Montag alles zusammengepackt hatte, geht das recht schnell. Am neuen Arbeitsplatz angekommen heißt es erstmal, den PC hochfahren, damit mein Benutzerprofil vollständig angelegt werden kann. Als das erledigt ist, richte ich mich an meinem neuen Arbeitsplatz „häuslich“ ein – also Monitore richtig einstellen, Stifte dorthin wo ich sie brauche etc. Zwischendurch ist Mittagspause und danach bekomme ich schon ein bisschen was zu erledigen von der Kollegin die mich einarbeiten soll, so dass dann auch recht schnell halb drei und damit Feierabend ist. hier geht’s weiter….

Der Oktober…..

…war bei mir auch Socktober 😉 Allerdings ganz uneigennützig für meine eigene Sockenschublade:

(anklicken vergrößert das Bild)

Das regenbogenbunte Paar ist aus 65 g Esslinger Sockenwolle von Schoeller + Stahl, die Jeansringel sind ebenfalls 65 g schwer und aus einer Handfärbung auf Lanartus Sockenwolle.

Freitagsfüller 44/2019

Nachgereicht, da die Vorlage gestern morgen noch nicht online war. 🙂

  1. Es gibt Schlimmeres als Unordnung im Haushalt. 😉
  2. Die nächste Woche habe ich gerade geplant.
  3. Der erste Schnee lässt hoffentlich nicht mehr so lange auf sich warten.
  4. Draußen ist es ganz offensichtlich Herbst.
  5. Meine Lieblingsplätzchen sind alle meine selbstgebackenen Sorten, ich kann micht nicht entscheiden.
  6. Es wird Zeit für Handschuhe, oder doch lieber kalte Finger?
  7. Was das Wochenende angeht, heute gestern Abend freue habe ich mich auf über einen ruhigen Abend mit Strickzeit gefreut, morgen heute habe ich geplant, diverse Kleinigkeiten zu erledigen und Sonntag möchte ich auch einfach nur den Tag genießen.

Endlich wieder Zeitumstellung..

…und damit „richtige“ Uhrzeit, meine innere Uhr freut sich sehr. Das Ganze kombiniert mit nass-kaltem Herbstwetter was dann dafür sorgte, dass ich im Lauf des Tages meine komplette ToDo-Liste erledigt habe, die ich seit Wochen vor mir her schiebe. Manches stand schon länger drauf, manches muss einfach an dem Wochenende erledigt werden – wie z.B. Schuhschrank umräumen. Die Sommerschuhe brauche ich jetzt garantiert nicht mehr. 😉 Auch zwei Winterjacken, die mir nicht mehr passen, haben es vor die Kamera geschafft damit ich sie bei Ebay Kleinanzeigen, Kleiderkreisel etc zum Verkauf anbieten kann. Vielleicht findet sich ja eine Käuferin dafür.

Einer der Punkte, der schon länger darauf stand war, nochmal eine Komebukuro-Tasche zu nähen:

(anklicken vergrößert das Bild)

Die Tasche ist nicht für mich sondern bereitet einer lieben Ravelry-Bekannten hoffentlich eine schöne Überraschung und viel Freude. Zugeschnitten war die Tasche schon zwei oder drei Wochen, dann hatte das Leben andere Pläne und ich keine Zeit. Und als ich dann Zeit hatte, keine Lust.

Nebenher habe ich die Wäsche gewaschen, getrocknet und gebügelt – auch hier bin ich auf dem Laufenden. Das sieht ganz danach aus, als ob ich heute Abend ganz ohne schlechtes Gewissen Strickzeit habe. 🙂

Auch gestern waren wir fleißig, im Garten ist nochmal „ordentlich“ aufgeräumt und zurück geschnitten worden, unser kleiner Auto-Anhänger ist mal wieder voll. Trotzdem ist noch vieles zu machen, aber alles was jetzt noch an Baum- oder Strauchschnitt anfällt soll in die (noch zu bauenden) Hochbeete unten rein.

Manchmal bin ich spontaner…

…als ich mir das selbst zutraue. 😀 Und deswegen habe ich seit gestern ein neues Handy:

Ich hatte im Hinterkopf, dass ich mir vor ca. zwei Jahren über meinen Mobilfunkvertrag ein Handy geholt hatte. Also gestern im Büro schnell online in den Vertragsdaten nachgeschaut, festgestellt dass das so stimmt und spontan beschlossen, nach Feierabend noch ins Allee-Center zu fahren um mich (so mein erster Gedanke) einfach mal zu informieren, welche Möglichkeiten ich habe. Gibt ja nicht nur neue Handys, auch die Tarife ändern sich ja. Als ich Fred die Idee per SMS geschrieben habe, meinte der „Äh. Nö. Ich will auch mit…“ 😀 Sein Vertrag ist nämlich demnächst so weit und wir haben seit Jahren den gleichen Handy-Typ. Ist einfach praktischer, so muss man diverses Zubehör wie Ladekabel etc. nicht für verschiedene Geräte haben.
Also nach Feierabend den Mann abgeholt, dann sind wir gemeinsam ins Allee-Center gefahren. Und erstaunlicherweise war im Telekomladen a) nichts los und b) der Mitarbeiter nett und kompetent so dass ich / wir die Beratung bekamen, die wir wollten. Und uns dann erstaunlich schnell für ein neues Handymodell entschieden haben – gute Mittelklasse, wir brauchen kein Luxusmodell. Meins ist metallic-blau, Fred bevorzugt schnödes schwarz. 😉
Logisch dass ich den gestrigen Abend damit verbracht habe, das neue Handy einzurichten – auch wenn da dank Datenüberspielung von alt nach neu und Cloudsynchronisierung vieles sehr viel einfacher ist als früher.

Freitagsfüller 43/2019

  1. Halloween feiern wir nicht. 
  2. Klingelnde Kinder werden durch ignorieren abgewehrt.
  3. Die beste Pizza der Welt ist immer noch selbstgemachte Pizza.
  4. Mancher kluge Spruch ist eine Binsenweisheit.
  5. Der Austausch von manchen Sachen geht schneller als gedacht.
  6. Zu viel Süßkram ist bei mir gewichtstechnisch die Wurzel allen Übels. Aber das ändert sich auch wieder.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Nähzeit?, Strickzeit?, einfach nur einen ruhigen Abend, morgen habe ich geplant, in den Garten zu gehen und Sonntag möchte ich einfach nur einen ruhigen Tag verbringen!

Außerdem…

…gab es diese Woche einen neuen Teppich fürs Wohnzimmer:

(anklicken vergrößert das Bild)

Den bisherigen Teppich (auf dem unteren Foto) haben wir vor einigen Wochen entsorgt, der war nass geworden und hatte sich beim Trocknen dann heftig gewellt. Da ich ihn mit dem Staubsauger eh nie richtig hundehaarfrei bekommen habe, fiel das Wegwerfen nicht schwer.
Wir hatten jetzt eine ganze Weile keinen Teppich, das war aber eher ungemütlich und sollte kein Dauerzustand bleiben. Gleich-zeitig sollte ein neuer Teppich aber auch nicht viel kosten, das sehe ich nicht ein, da mit den Hunden doch mal was daneben gehen kann. Und ich hatte genaue Vorstellungen, wie der neue Teppich werden soll – nämlich ein Hochflorteppich. In der Art haben wir im Schlafzimmer zwei kleinere als Bettvorleger und die lassen sich richtig gut und toll absaugen, da sich die Hundehaare darin nicht verhaken können wie es beim alten Wohnzimmerteppich der Fall war.
Ich bin dann diese Woche zufällig über Werbung von Poco gestolpert und habe dort einen Teppich entdeckt, der mir a) gefiel und b) preislich gerade genau in unserer Vorstellung lag, nämlich deutlich unter 50.- Euro. Also waren wir am Dienstag gleich mal einkaufen und haben jetzt wieder ein gemütliches Wohnzimmer. Den ersten Staubsaugertest hat der Teppich auch schon bestanden. 😉

Gestern Abend war ich…

…sehr spontan bei Ikea, weil ich Vormittags bei Ravelry auf Ideen gestoßen war, wie ich den Wagen, in dem ich meine Strickprojekte aufbewahre noch optimieren kann.

(anklicken vergrößert das Bild)

Links der Wagen, wie er bisher war. Rechts dann in verbesserter Form – ich habe links an den Wagen einen Beutel gehängt, in dem ich jetzt meine Stricknadeltaschen aufbewahre. Bisher lagen die im oberen und mittleren Korb links am Rand. Außerdem wurden zwei Ablagen an den Rand gehängt, auf der untersten ist Platz für die Box, in der ich Schere, Maßband, Markierer usw. aufbewahre. Auf der Ablage darüber kann ich entweder meine Anleitung abstellen oder aber meine Wollabwickler, je nachdem was nötig ist. Und rechts am Rand sind drei magnetische Klammern platziert, aktuell verwende ich sie als Haken für einen Projektbeutel. Ebenso könnte ich damit aber Notizzettel oder ähnliches festhalten. Das Ergänzen des Projektwagens mit den Teilen hat mir eine deutlich bessere Ordnung verschafft.