Stolz wie Bolle….

…auch wenn noch die Blenden an den Vorderteilen fehlen. Aber es ist eindeutig bereits eine tragbare Jacke – das erste Strickstück überhaupt, welches ich ganz alleine beendet habe. Bisher hat mir spätestens beim Zusammennähen meine Mutter die Arbeit „abgenommen“, weil ich mich da nie rangetraut habe. Ich freue mich darauf, die Jacke am Wochenende beim Ravelry-Meeting zu tragen!

 

Die halbe Jacke…

…ist fertig – statt zu frühstücken wurde der fertige Ärmel eingenäht und die Seiten- und Ärmelnaht geschlossen. Jetzt noch den zweiten Ärmel stricken und die Blenden an den Vorderteilen anstricken, dann ist die Jacke fertig. Ich muss mich beeilen – am Wochenende 18. und 19.09. ist Ravelry-Treffen in Backnang, da soll die Jacke fertig sein.

 

Am Wochenende hatte ich…

…mal wieder so richtig viel Z eit zum Stricken – und habe es doch tatsächlich hinbekommen, an meiner Jacke das zweite Vorderteil zu beenden und die Halsblende zu stricken. Der erste Ärmel ist auch schon angeschlagen. Ich muss mich ja auch etwas beeilen, die Jacke soll zum Ravelry-Treffen am 18./19.09. in Backnang fertig werden! Aber da ich diese Woche krankgeschrieben und nicht im Büro bin, kann ich fleißig weiternadeln – Stricken ist ja was, was man schweigend tun kann, ich habe nämlich (mal wieder) eine Stimmbandentzündung und soll nicht reden.

 

Er wächst und gedeiht…

…mein „Weg zu den Sternen“ – je länger ich daran stricke umso wundervoller finde ich die Farbkombination.
Mittlerweile habe ich den dritten Blau-Ton angeschlagen und habe ein bisschen mehr als ein Viertel des Rückenteils gestrickt. Im Moment überlege ich, wie ich eine Spiegelachse einstricke bzw. wie diese genau aussehen soll. Ich hab da so ein paar nette Ideen, mal sehen wie es genau wird.