Nach knapp…

… 2,5 Stunden quer durch den Wald stehen meine Wanderstiefel und meine Hose alleine vor Dreck, ich bin hundemüde (war wohl zu viel Sauerstoff…) und mein Rücken tut nicht mehr ganz so weh. Und nebenbei habe ich auch noch ein bisschen Abendessen gefangen – für mich alleine reicht das, da wird ein lecker Omelett mit Schinken und Pilzen draus. Zum Glück habe ich frische Petersilie eingefroren…

Eigentlich…

… wollte ich heute Abend ja noch Bilder meiner allerersten „RatzFatz-Tasche“ bloggen. Uneigentlich haben sich meine Nachbarn gerade beschwert, die Nähmaschinengeräusche wären so störend, ob ich nicht aufhören könnte…
Ja, ich wohne in einem ziemlich total hellhörigen Altbau – wenn mein Nachbar Zwieback ist, denke ich da rascheln Mäuse…

Aber: wenn ich mich im letzten halben Jahr jedes Mal beschwert hätte, wenn bei Nachbars das Baby die halbe ganze Nacht durchbrüllt, dann hätte ich gleich in der Wohnung unter mir einziehen können.
Irgendwie bin ich gerade etwas angenervt…

Wenn man….

… so ein Foto per Mail bekommt, kann man schon mal ziemlich hungrig auf den Bildschirm starren:

Das sind etwa 1,5 kg selber“gefangene“ Pfifferlinge, die mein Papa heute vom Pilze sammeln mitgebracht hat. Und ich kann mich noch nicht mal kurz zu meinen Eltern zum Essen einladen… Mal sehen, ob mein Rücken (und das Wetter…) morgen einen Ausflug in den Schönbuch zulassen. Ich will auch Pfifferlinge in Rahmsauce… *quengel*

Memo an mich….

Ich sollte mir angewöhnen, nach fünf freien Arbeitstagen auch das Wochenende frei zu nehmen – das Aufstehen heute morgen war schwer und irgendwie ist es doof, dass ich heute ins Büro muss…
(Und wenn ich meinen Wochenendplan so anschaue hab ich unmittelbar nach meinem nächsten Urlaub schon wieder einen Wochenenddienst drin…)

Viele Ideen…

… die mir so durch den Kopf gehen.
Meine Stoff-Einkäufe dieser Woche liegen auf meinem Schreibtisch, morgen werde ich in die Stadt fahren und nach Schnittmusterpapier und Reißverschlüssen schauen und dann werde ich mich am Sonntag an meinen ersten Rock im Ottobre-Design wagen. Auf das Ergebnis bin ich gespannt. Und irgendwie muss ich noch herausfinden, wo ich hübsche Borten oder Bänder bekomme um den fertigen Rock noch ein bißchen aufzuhübschen. Aber ich denke, so Schnickeldi-Zeugs wird eh ganz zum Schluß aufgenäht, da werde ich schon noch was finden.

Aber nicht nur nähtechnisch werde ich in den nächsten Tagen und Wochen was tun, ich habe mir auch fest vorgenommen, meine Küche (da fehlt immer noch die Sockelleiste unter den Unterschränken…) endlich fertig zu machen und auch im Ankleidezimmer ein bißchen was zu ändern.
Aber das sind Gedankenfäden, die ich erst noch fertig weben muss – die Ideen sind da, mal sehen was und wie ich sie umsetze.

Ein Sommertag….

… wie er schöner nicht sein könnte – und dabei waren wir „nur“ knapp drei Stunden hier am Stuttgarter Bärensee spazieren. Ich mag diesen Geruch nach modrigem Holz, nassem Waldboden und Laub. Nur Pilze habe ich keine gefunden…

Faszinierende Technik…

Irgendwie finde ich es schon erstaunlich, was moderne Technik so alles kann – dass mein Handy neuerdings E-Mails abholen und versenden kann, daran hab ich mich schnell gewöhnt. Hat ja auch was, wenn man praktisch schon im Zug nach Ratingen sitzt und trotzdem noch auf eine Mail der Gastgeberin antworten kann.
Dass man aber dank UMT S im Hotel über das Handy (wenn auch nicht das eigene…) ins Internet und so ganz locker bloggen kann und das sogar mit einer sehr guten Geschwindigkeit – finde ich ja schon richtig klasse.
Technik, die begeistert….