Und schon ist Weihnachten….

…wieder vorbei. 🙂
Ich lass euch mal ein paar Impressionen da:

Wir verbringen dieses Jahr Weihnachten bei meinen Eltern – Heiligabend war gemĂŒtliche Ruhe, mit „Drei HaselnĂŒsse fĂŒr Aschenbrödel“ schauen, Strickzeit, leckeres Essen, Bescherung, am spĂ€ten Abend in die Christmette.
Der erste Feiertag war etwas turbulenter, da mein Bruder mit meiner knapp zweijĂ€hrigen Nichte auch zu Besuch kam, es gab wie immer leckeren GĂ€nsebraten zum Mittagessen, PlĂ€tzchen zum Kaffee und viel Zeit fĂŒr Nichtstun. So Ă€hnlich lief auch der zweite Feiertag, wobei ich an dem Tag mit Kopfschmerzen und unwohl fĂŒhlen etwas ausser Gefecht gesetzt war.

Das mit den WeihnachtsmĂ€rkten….

….hat nicht ganz so geklappt wie gedacht. 🙁 Eigentlich wollten wir uns am 3. Adventswochenende den Möllendorfer Wald-Weihnachtsmarkt und den Weihnachtsmarkt im Schloß Hohenprießnitz anschauen. Da Möllendorf eine ganze Ecke weg ist, war hier der Gedanke, zusĂ€tzlich an dem Tag auch noch ein wenig Training mit Banu bei einer Freundin einzuplanen, einfach weil es ein StĂŒck weit der selbe Weg gewesen wĂ€re. Leider war unsere Trainerin dann krank und Fred und ich haben beschlossen, dass wir dann auch nicht auf den Weihnachtsmarkt fahren – in Kombination mit richtig ekligem Wetter hat es einfach nicht gepasst.

Immerhin haben wir uns am Sonntagabend noch auf den Weg nach Merseburg gemacht – das war allerdings ein Griff ins Klo. „Merseburger Schloßweihnacht“ klingt ja eigentlich ganz toll. Das Ambiente im Schloßinnenhof war es auch, der Weihnachtsmarkt selber war nichts. Etwa zwanzig StĂ€nde, immer eine Wurstbude und ein GlĂŒhweinstand im Wechsel… 🙁

Und heute haben wir es dann auf den Leipziger Weihnachtsmarkt geschafft. Der ist jedes Jahr wieder schön und ich gehe einfach gerne hin:

„Advent in den Höfen“ in Quedlinburg

Eine Arbeitskollegin von Fred hatte ihm von Quedlinburg und dem dortigen Weihnachtsmarkt vorgeschwĂ€rmt. Das ist von uns aus etwas mehr als eine Stunde Fahrtzeit entfernt, also genau das Richtige fĂŒr einen Sonntagsausflug – der ausnahmsweise mal komplett ohne unsere Vierbeiner stattfinden sollte. Aber Hunde gehören weder auf einen Weihnachtsmarkt noch bei kaltem Wetter stundenlang ins Auto. Und mit guter Planung haben wir ein Zeitfenster von sechs Stunden, das wir nutzen können.

Schon bei der Ankunft in Quedlinburg waren wir total begeistert von den kleinen Gassen mit den puppenstubenartigen kleinen FachwerkhĂ€uschen. Und der „Advent in den Höfen“ machte das Ganze wirklich zu etwas Besonderem. Wir sind rund drei Stunden durch kleine Gassen und GĂ€sschen spaziert, haben in viele Höfe geschaut und die AtmosphĂ€re sehr genossen.

(klick aufs Bild macht groß)

Auch der wirklich eiskalte Wind konnte die Laune nicht trĂŒben, dagegen hilft GlĂŒhwein Kinderpunsch. Und warme Bratwurst. Und KrĂ€ppelchen. Und eine Banane mit Schokoglasur. Und Eierlikör probieren.  😉 😉
Alles in allem war der Ausflug nach Quedlinburg richtig schön – auch wenn uns auf dem RĂŒckweg das Wetter eingeholt hat, wir in dichtem Schneetreiben nach Hause fahren mussten und in Leipzig dann mehr als fĂŒnf Zentimeter Schnee lagen.

Adventsmarkt in der MĂ€dlervilla

Am Samstag Nachmittag haben wir den Adventsmarkt in der MĂ€dlervilla hier in Leipzig besucht – ein Haus, das ich schon aufgrund seines Namens gerne ansehen wollte.

Vorgefunden haben wir einen netten, kleinen Adventsmarkt mit vielen hĂŒbschen Sachen – nett* ist genau die richtige Definition, es hat mich nicht wirklich vom Hocker gehauen, ich hatte mir irgendwie mehr davon versprochen.

 

*nett ist die kleine Schwester von langweilig…. 😉

Adventszeit ist Zeit fĂŒr WeihnachtsmĂ€rkte :-)

Jedes Jahr nehme ich mir vor, an jedem Adventswochenende mindestens einen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Und jedes Jahr stelle ich an Weihnachten fest, dass daraus nichts geworden ist und Àrgere mich ein kleines bisschen. Weil ich WeihnachtsmÀrkte nÀmlich eigentlich sehr gerne mag.

Das erste Adventswochenende kam und ging und wir waren – richtig, auf keinem einzigen Weihnachtsmarkt… Am Samstag vor dem ersten Advent war noch zu viel im Haushalt zu erledigen und am 1. Advent hatten wir zwar Zeit, aber keine Ahnung, auf welchen Weihnachtsmarkt wir gehen sollten. Einfach „nur“ auf den großen Leipziger Weihnachtsmarkt muss ich nicht am Sonntag, da kann ich auch unter der Woche abends hin.
Also habe ich die letzte Woche genutzt und mich mal schlau gemacht, was es denn im Umkreis so fĂŒr WeihnachtsmĂ€rkte gibt, auf die man gehen könnte – entweder am Wochenende oder eben mal nach Feierabend. Heraus kam folgende Liste:

  • Möllersdorfer Wald-Weihnachtsmarkt
  • Adventsmarkt in der MĂ€dlervilla in Leipzig
  • Weihnachtsmarkt Grimma
  • Merseburger Schloß-Weihnacht
  • Weihnachtsmarkt Schloß Hohenprießnitz
  • Weihnachtsmarkt Halle
  • Riesaer Kloster-Weihnacht
  • Dresden
  • Leipzig

Damit waren wir fĂŒr dieses Wochenende gut gerĂŒstet – aber dazu mehr im nĂ€chsten Eintrag. 🙂

WMDEDGT 05.12.2017

Das letzte Mal in diesem Jahr „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“-Tag von Frau BrĂŒllen – zum GlĂŒck habe ich noch dran gedacht. 🙂

Wie immer klingelt der Wecker um kurz vor 6 Uhr, es heißt aufstehen. WĂ€hrend Fred seinen ersten Kaffee schlĂŒrft und nebenher das Morgenmagazin schaut, husche ich schon mal durchs Bad damit das dann nachher fĂŒr Fred frei ist. WĂ€hrend er im Bad ist, erledige ich ein bisschen Haushalt (WĂ€sche zusammenlegen, Betten machen, lĂŒften). Gemeinsames FrĂŒhstĂŒck fĂ€llt heute aus, ich muss um halb acht beim Arzt sein zum Blut abnehmen wegen der SchilddrĂŒsenwerte. Aber wenigstens gemeinsam einen Kaffee trinken geht.
Um kurz nach 7 Uhr geht Fred mit den Hunden nach draußen, ich mache mich fertig fĂŒr den Arztbesuch und verlasse auch die Wohnung. PĂŒnktlich um halb acht bin ich in der Arztpraxis und komme auch recht schnell dran mit der Blutabnahme. Das ist fĂŒr mich immer ein ziemlicher Stress und ich muss aufpassen, dass ich nicht umfalle. Da es mir im Moment eh nicht so gut geht, kĂ€mpfe ich heute noch mehr als sonst gegen Übelkeit und Kreislauf an.
weiterlesen…

Weihnachtsdeko 2017

Gerade beim BlogeintrĂ€ge nachtragen habe ich festgestellt – auch 2009 habe ich auf den letzten DrĂŒcker die Weihnachtsdeko gemacht. War dieses Jahr auch nicht anders, ich hatte vorher keine Zeit dazu. Aber jetzt ist sie fertig und sieht ganz passabel aus:

(Klick aufs Bild macht groß)

WordPress hat auch eine…

…App fĂŒr Android.  Ich habe jetzt eine Stunde gebraucht, bis ich diesen Eintrag veröffentlichen konnte. Und es lag nur daran, dass der Text einen Smiley enthielt, dass es nicht ging….

Und eigentlich mĂŒsste ich in die KĂŒche, ich will PlĂ€tzchen backen…