Ich finde immer…

…Träume sollte man wahrmachen wenn es in einem realistischen Rahmen bleibt. 🙂
Einer meiner Träume ist es, mal die Nordsee zu sehen – da war ich noch nie. Manche werden sich jetzt sicher denken, dass das ja nun eigentlich keine große Sache ist, die Nordsee ist ja nun nicht soooo weit weg. Stimmt ja eigentlich auch.
Und trotzdem hat es bisher in meinem Leben nie so richtig gepasst – ich war ja schon froh, dass ich irgendwann mal den Traum „Ostseeurlaub“ realisieren konnte. Und dann gab es Phasen in meinen Leben, da konnte ich mir Urlaub schlichtweg nicht leisten. Und jetzt ist ganz oft die Frage, ob der Urlaubsort / die Urlaubsregion so wirklich das Richtige mit den Fellnasen wäre – da ist waldreiche Gegend halt besser als Strand.

Aber wenn alles klappt, fahre ich im Juli für einen Tag an die Nordsee und verbringe den Tag auf Norderney. 🙂
Mitte Juli gibt es in Papenburg ein Strickwochenende, das zwei von mir sehr geschätzte Handfärberinnen veranstalten und an dem ich teilnehmen werde. Und beim Blick auf die Landkarte habe ich festgestellt, dass Papenburg ja gar nicht weit von der Nordseeküste entfernt ist. Also ein bisschen überlegt und wenn alles klappt, fahre ich jetzt Donnerstags mit dem Zug von Leipzig nach Norddeich, übernachte dort eine Nacht, fahre am Freitag früh sehr früh mit der Fähre nach Norderney, genieße dort den Tag 😉 und fahre dann am späten Nachmittag mit dem Zug nach Papenburg. In Papenburg angekommen kann ich dann zwei Tage lang in Wolle und Gesprächen mit netten Menschen schwelgen bevor ich Sonntag Nachmittag mit dem Zug zurück nach Leipzig fahre. 🙂
Um das Ganze noch ein bisschen schöner 😉 zu machen, habe ich gerade festgestellt – wenn ich donnerstags rechtzeitig in Leipzig losfahre, kann ich am Donnerstag Nachmittag sogar noch einen Schiffsausflug zu den Seehundbänken machen.

Ich vorfreue mich jetzt einfach mal, wird schon klappen. 🙂

Wenn einer eine Reise…

…tut, dann kann er was erzählen.
Manchmal kann man auch was erzählen, wenn man die Reise nicht antritt. 🙁 Eigentlich wollte ich dieses Wochenende bei der besten Freundin in Stuttgart verbringen, einfach so, ohne besonderen Anlass – Mädelswochenende und mal wieder Zeit miteinander verbringen. Geplant war das schon seit Anfang Februar, ich hatte mir eine entspannte Bahnfahrt ohne Umsteigen ausgesucht, soweit alles schick. Konnte zu dem Zeitpunkt ja keiner ahnen, dass es heute Morgen in Leipzig so aussieht:

(Klick aufs Bild zeigt das Elend in groß…)

Mein Zug hätte um 6:48 Uhr fahren sollen, eingesetzt wurde er in Berlin. Als ich kurz nach halb sieben am Leipziger Hauptbahnhof eingetroffen bin, weiterlesen…

Neues im Strickkorb*

Ich habe direkt am Sonntag das Tuch „Mystic Arctica“ noch angeschlagen, welches ich am Samstag auf dem Wollfest gesehen hatte. 🙂 Ich brauche ein bisschen anspruchsvolle Abwechslung zu dem was ich sonst gerade so auf den Nadeln habe – das ist entweder glatt oder kraus rechts gestrickt… Eigentlich mag ich so anspruchsloses Strickzeug sehr gerne, weil das immer geht, auch wenn man müde oder nicht fit ist. Oder wenn man nebenher fernsehen will, beim Stricktreff ist oder sonst irgendwie abgelenkt wird.
Aber – wenn man „nur“ stricken will, ohne dass nebenher der Fernseher läuft oder man sich unterhält, dann ist es laaaaaangweilig. Sehr laaaaaaaangweilig und bestens zum Einschlafen geeignet. 😉

Das Tuch ist nicht kompliziert zu stricken, „nur“ linke und rechte Maschen, Umschläge und zusammenstricken, das Muster ist eingängig. Aber halt nicht langweilig. 🙂

 

*Eigentlich habe ich gar keinen Korb, sondern einen Projektwagen. 😉

Erst mache ich wochenlang…

….gar nichts mit den alten Blogeinträgen und dann stelle ich recht schnell ein Jahr wieder online – das Jahr 2010 ist komplett.

Mal sehen – jetzt erst mal eine kurze Pause, vielleicht nehme ich dann 2011 in Angriff. Irgendwann möchte ich den Blogumzug ja auch endlich abgeschlossen haben…

Blogstatistik

Nachdem ich ja nun eine ganze Weile keine alten Beiträge mehr gebloggt habe, habe ich den heutigen Vormittag genutzt und das erste Quartal 2010 wieder online gestellt.
Damit fehlt dann nur noch der Rest von 2010 und die Jahre 2011 – 2016…. 😉

Nachtrag 20:15 Uhr:

Das erste Halbjahr 2010 ist komplett gebloggt, ebenso wie die Wohnungsseite von Büsnau und meine Extraseiten für Fotoaktionen

Lebenszeichen ;-)

So ist das halt, wenn nichts wirklich bloggenswertes passiert – ich blogge nicht. 😉

Aber kein Grund zur Sorge, hier ist gerade halt nichts los. Da ich seit Ende Dezember (mal wieder) ohne Job bin, nutze ich aktuell die Zeit und vertiefe meine SAP-Kenntnisse und das Grundwissen im Bereich Finanzen / Controlling mit einer Online-Weiterbildung. Das bedeutet, dass ich jeden Tag vier Stunden am Schreibtisch sitze und lerne, lerne, lerne – an zwei Tagen in der Woche alleine anhand eines Lernplans und mit vordefinierten Übungsaufgaben, an drei Tagen mit einem Online-Präsenz-Training, d.h. die Dozentin und die anderen Teilnehmer sind per Telefonkonferenz zusammengeschaltet und man geht den Unterrichtsstoff gemeinsam durch.
Nach dem Lernen bin ich meistens völlig erledigt und auch froh, den Laptop ausschalten zu können. Vier Stunden am Tag auf den Bildschirm starren sind genug. 😉