Erstens kommt es anders….

…zweitens als man denkt.
Ich spiele schon eine Weile mit dem Gedanken, umzuziehen – ich mag meine Wohnung sehr, aber sie hat eben wie jeder Altbau auch ihre Eigenheiten. Ich hab immer wieder mal nach anderen Wohnungen geschaut, mit dem Hintergedanken nichts zu übereilen und mir Zeit zu lassen.
Tja, und jetzt habe ich innerhalb einer Woche eine Wohnung angeboten bekommen, diese besichtigt ohne vorher genaueres zu wissen, schon bei der Besichtigung gedacht *haben will* und heute Nachmittag eine Zusage dafür bekommen.
Die neue Wohnung ist zum 01.04 frei – wenn ich bis dahin einen Nachmieter finde ist das für meinen Vermieter auch ok.
Ich geh dann mal meinen Umzug organisieren…
(aber ich freu mich, freu mich, freu mich….!)

Zeitmangel…

… läst mich hier gerade weniger schreiben – es gilt, heute noch den letzten Arbeitstag zu überstehen, dann habe ich erst Mal eine wundervolle Woche Urlaub auf die ich mich sehr freue. Wobei ich mir definitiv sicher bin, dass diese eine Woche wieder viel zu kurz für richtiges Erholen ist. Und wenn alles gut läuft (Daumen drücken erwünscht) habe ich nach diesem Urlaub kurzzeitig richtig viel Streß und richtig viel Arbeit. Auch wenn ich noch nicht weiß, wie – so weiß ich doch dass ich es schaffe. Und ich freu mich darauf!

Es ist schon interessant…

… was man beim Stöbern im Netz so finden kann. Mir tut alles weh vor lachen und einen großen Teil der Sätze kenne ich in ähnlicher Form auch…

Geschichten aus der Hölle

Ich zitiere hier mal meine beiden Favoriten die ich in abgewandelter Form so aus ganz persönlichen Erfahrungen auch kenne:

Kunde: „Ich möchte mich über Ihren Kollegen beschweren. Er hat einfach während des Gesprächs aufgelegt.“
Ich: „Oh, dafür bitte ich um Entschuldigung. Das ist eigentlich nicht unsere Art. Können Sie mir den Namen des Kollegen nennen?“
Kunde: „Keine Ahnung, wie das Arschl*ch hieß, das ich angeschrien habe, aber ich war noch nicht fertig mit dem Sausack!“

Ich: „Jetzt klicken Sie bitte auf den OK-Button oben links.“
Kunde: „Das geht nicht.“
Ich: „Es müsste funktionieren. Sie haben alle Felder ausgefüllt, ja?“
Kunde: „Ja. Es funktioniert trotzdem nicht.“
Ich: „Wo liegt denn genau das Problem?“
Kunde: „Das Kabel von meiner Maus ist zu kurz, ich komme damit nicht in die obere linke Ecke.“

Die beiden Seiten sind ein Fall für mein RSS-Feed – da will ich keinen Neueintrag verpassen!

Ab Aschermittwoch…

… heißt es auch für mich „Sieben Wochen ohne“ – ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, in der Fastenzeit auf Cola bzw. Spezi komplett zu verzichten. Ich trinke das sowieso schon weniger als früher, mal sehen ob es mir gelingt ganz darauf zu verzichten. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, wird es sicher nicht so einfach – denn zu meiner Mittagspause gehört eben sonst eine Cola.

Heute Morgen….

…habe ich beschlossen, dass der morgige Faschingsdienstag (den ich ja frei habe) genau der richtige T ag ist, um in meiner Wohnung so richtig gründlich Frühjahrputz zu machen. Also so mit Vorhänge waschen, Fenster putzen, überall ein bißchen ausmisten und all den Dingen, die man sonst eben nicht bei jedem Putzen macht.

Gerade stelle ich fest…

…so ruhig wie heute Abend war ich schon lange nicht mehr. Ein ausgiebiges heißes Bad mit Melisse, danach einfach bei guter Musik auf dem Sofa in eine Decke kuscheln und vor mich hindösen hat meine innere Unruhe ein bisschen eingedämmt so dass ich morgen hoffentlich erst Mal ruhig in die Woche starten kann.

Valentinstagpostkartenwichteln…

… und ich hätte heute beinahe vergessen, meine Post zu öffnen. Denn bereits am Donnerstag war ein geheimnisvoller Umschlag mit dem Absender „Valentin“ in meinem Briefkasten – neugierig wie ich bin, wollte ich da gleich reinschauen. Aber mein Schatz hat mir das Kuvert aus der Hand genommen, es im Wohnzimmer neben mein T elefon gelegt und gemeint „am Sonntag ist Valentinstag…“. Recht hat er ja – und ich habe mich ja auch brav bis gerade eben beherrscht, aber jetzt hat die Neugier gesiegt:

Ich habe von Annette eine wunderhübsche Postkarte mit kleinen Herz-Stickern bekommen – vielen lieben Dank dafür. Die bekommt einen Ehrenplatz im Bücherregal!

Gerade beim Aufräumen…

…auf meinem Schreibtisch gefunden. Vielleicht sollte ich öfter mal an diesen Spruch denken:

Es gibt nur einen Augenblick
in dem wir tatsächlich handeln
und etwas verändern können,
und das ist jetzt – dieser Augenblick.
Gedanken an das, was war
oder sein wird kosten nur Kraft.
Tu es – oder lass es.
Dazwischen gibt es nichts.

(Verfasser unbekannt)

Apropos MediaPlayer…

…ich habe tatsächlich mittlerweile meine kompletten Musikdateien komplett und ordentlich in den MediaPlayer integriert – das sieht jetzt so aus wie ich es haben möchte.
Und eine klasse alternative zum ITunes-Store habe ich auch gefunden – die MP3-Downloads bei Amazon. Dank praktischer Software für den Download und direktes einspielen in den MediaPlayer gibt es auch kein Chaos mehr auf der Festplatte. Und es ist günstiger als andere Downloadanbieter. Und günstiger, als die CD im Laden zu kaufen – vor allem geht es schneller…