Auf die Idee…

…zur Ameisenbekämpfung muss man erst mal kommen – Frau Landgeflüster fragt hier, ob sich ein Ameisenbär als umweltfreundliche Alternative zur Ameisenbekämpfung eignet.
Das werde ich mal im Auge behalten – immer Gift streuen ist auch nicht so toll. Aber immerhin scheint es mittlerweile zu wirken, wir haben keine Ameisenautobahn mehr sondern nur noch vereinzelte Geisterfahrer… 😉

Ich wollte heute….

…. soooooooooo vieles erledigen:

  • Fliegengitter anbringen
  •  Küche endlich richtig einräumen
  • Betten abziehen und waschen
  • aufräumen
  • Altpapier wegbringen
  • Spülmaschine ausräumen
  • Zimmerpflanzen umtopfen
  • sonstige Wäsche waschen

Erledigt ist bis jetzt nur der Punkt Betten abziehen und waschen – das war ein Muss, denn wenn schon so tolles Wäschetrocken-Wetter ist muss ich das ausnutzen… Ansonsten habe ich den Tag in der Sonne und im Garten vertrödelt… Und jetzt frag ich mich, ob ich deswegen ein schlechtes Gewissen haben „muss“ oder ob ich meinem perfektionistischen Ego einfach einen Tritt versetze und es z.B. im Gartenhaus anbinde und mir sage – morgen ist auch noch ein Tag…
Weil mal ganz ehrlich – hier lässt es sich doch aushalten, oder:

Es gibt so Tage…

…da bin ich mir mit meinem Perfektionismus und der „Alles muss passen“-Haltung selbst im Weg. Einfach mal irgendwelche Kisten ausräumen geht dann gar nicht – weil es sollte ja alles weggeräumt werden und wenn das dann nicht geht weil irgendwas nicht passt, dann werde ich unleidlich. Egal – ich muss mich ja gerade nur selber aushalten… 😉
Und btw – warum habe ich eigentlich so viel Mist? Oder so wenig Platz am dafür vorgesehenen Fleck? Kann mir das mal jemand sagen?

zwoelf2011 – Juni

Die letzten 12/2011-Bilder vom alten Wohnort sind auf der Projektseite zu sehen – auf der Speicherkarte der Kamera waren sie schon länger, aber mir fehlte die Zeit zur Bildbearbeitung und zum Bloggen.
Eigentlich wollte ich im Juni bereits vom neuen Wohnort ein Motiv zeigen, mit dem ich das Projekt weiterführe, allerdings fehlte mir für eine ausgiebige Motivsuche die Zeit. Die ein oder andere Idee habe ich bereits im Hinterkopf und nachdem meine Kameratasche wieder aufgetaucht ist, kann ich demnächst auch mit meiner großen Kamera losziehen…

24 Wochen – 24 Uhren: Nr. 15 und Nr. 16

Die Z eit rast – ich bin doch tatsächlich mit zwei Uhren im Rückstand… Dafür gibt es heute dann alle beide:

Diese hier habe ich gestern im Baumarkt mitgenommen – zumindest mit der Kamera… Es hinge schon so das eine oder andere Modell dabei, welches mir für unsere Küche gefallen würde – allerdings sind das alles keine Funkuhren. Und das ist bei unserer Küchenuhr ein Muss – schließlich ist sie die maßgebende Uhr für pünktliches Aus-dem-Haus-gehen morgens.

Auch wenn das hier nicht aussieht wie eine Uhr – ohne dieses Laufwerk hingen am Turm des Freiburger Münsters nur nutzlose Zeiger… Ich hätte dieses Wunderwerk der Mechanik noch eine ganze Weile bestaunen können – dummerweise war ich zur Mittagszeit auf dem Turm oben und es wurde um 12 Uhr dann doch sehr laut… Aber auch das ein Erlebnis – wann hört und sieht man schon mal so ein mächtiges Glockenspiel aus nächster Nähe.

Piep….

…hier bin ich wieder. ;o)
Na gut, ich war nicht wirklich weg – schließlich gibt es in diesem Haushalt ja keine festen PC’s sondern nur Laptops, ich hätte also jederzeit ins Internet können, wenn… ja wenn da die Zeit dazu da gewesen wäre.
Hinter mir liegt eine stressige Woche – heute vor einer Woche ging es so richtig los: am 08.06. hatte ich meinen letzten Arbeitstag und dann Überstunden-Abbau und Urlaub. Aber bereits der Donnerstag hatte es in sich – in Stuttgart hieß es packen und das letzte bisschen Möbel abbauen, am Abend dann eine kleine Abschiedsparty mit Freunden und Familie. Wir hätten es ahnen können, dass die Party länger geht als gedacht – aber wir waren dann so müde, dass selbst das Übernachten auf der Luftmatratze kein Problem war. hier geht’s weiter….

Nur gut…

… dass ein Auto gestern Abend in München im Parkhaus stand und das andere in Stuttgart bei mir – das hier sind die Stufen vor der Haustüre gestern abend. So sieht das also aus, wenn es geschneit hat… 😉

Sonntagsbild 06.06.2011

Auch wenn wir heute schon Dienstag haben, nenne ich das noch Sonntagsbild – man möge mir das nachsehen… Aber die letzten beiden Tage war ich stehend erledigt, ich hatte nicht mal zum bloggen Lust.
Wenn ich mir das Bild so anschaue, bin ich stolz auf unsere Leistung am Wochenende – dank tatkräftiger Hilfe meiner Eltern und meines Bruders, der am Samstagmorgen spontan vor der Türe stand, wurde aus dem Haufen Kartons links oben bis zum Sonntagabend die schicke Küche rechts unten.
Ganz fertig ist sie noch nicht – mich verließ irgendwann die Lust zum Schubladen zusammenbauen… Aber was jetzt außer den Schubladen noch fehlt ist sozusagen Feintuning und aufhübschen, das wird schon noch.