Mal wieder was….

…Genähtes – mein Kalender*, den ich mir für meinen neuen Job zugelegt habe, hat eine schicke Stoffhülle bekommen:

(Klick aufs Bild macht groß)

Jetzt kann der erste Arbeitstag kommen. 🙂

*Ja, ich bevorzuge für die tägliche Planung tatsächlich ganz altmodisch einen Kalender. Und zwar weniger für Termine im klassischen Sinn, man könnte es eher als ToDo-Listen-Buch definieren. Deswegen muss der Kalender auch zwingend die Einteilung einen Tag pro Seite haben.
Ich habe mir angewöhnt, kurz vor Feierabend den Schreibtisch zu sortieren und mir als ToDo-Liste zu notieren, was ich am Tag darauf erledigen muss, wo ich ggf. nochmal nachfassen sollte, was ich fertigstellen muss. Morgens bei Arbeitsbeginn schaue ich mir die Liste an und beginne, sie abzuarbeiten. Erledigtes wird durchgestrichen, wenn was Neues im Lauf des Tages anfällt wird es dazu notiert. Das Gefühl, im Lauf des Tages eine zu großen Teilen durchgestrichene Liste zu haben ist motivierend. Und für mich ist es die perfekte Arbeitsweise, denn ich muss nicht dauernd im Kopf behalten, was noch zu tun ist. Und dank Buchform gibt es keine Zettelwirtschaft.

Mache ich mit privaten Dingen übrigens genauso – den Kalender habe ich aber schon im Dezember angezogen. 😉

Freitagsfüller KW 8/2018

  1. Wir haben aktuell ziemlich kalt draußen, es soll noch kälter werden.
  2.  Der Winter will es uns wohl nochmal zeigen
  3. Ich habe gerätselt wie lange ich wohl brauche, bis ich wieder einen Job habe.
  4. Auf eine direkt Ansprache nicht zu reagieren finde ich ein wenig ignorant .
  5. Heute ist Freitag, also Stricktreff.
  6. Etwas, das es bei mir nicht gibt: meinen Snack am Abend.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Stricktreff, morgen habe ich geplant, Betten abziehen und waschen und Sonntag möchte ich wie immer ruhig und entspannt verbringen!

Freitagsfüller KW 7/2018

  1. Die Kombination verschiedener Farben und Garne macht ein Strickstück individuell.
  2. Manche Dinge sind einfach überflüssig.
  3. Pizza mit allen möglichen Zutaten wird bei uns immer selbstgemacht.
  4. Das ständige graue und trübe Wetter ist ungemütlich.
  5. Ich sag besser nicht, dass ich ab 01.03. wieder arbeiten gehe. 😉
  6. Gerade finden die Olympischen Winterspiele statt – vielleicht sollte ich mal fernsehen.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend zu Hause, vermutlich gehe ich nicht zum Stricktreff. Morgen habe ich nichts besonderes geplant und Sonntag möchte ich einfach nur einen ruhigen Tag verbringen!

Erst mache ich wochenlang…

….gar nichts mit den alten Blogeinträgen und dann stelle ich recht schnell ein Jahr wieder online – das Jahr 2010 ist komplett.

Mal sehen – jetzt erst mal eine kurze Pause, vielleicht nehme ich dann 2011 in Angriff. Irgendwann möchte ich den Blogumzug ja auch endlich abgeschlossen haben…

Blogstatistik

Nachdem ich ja nun eine ganze Weile keine alten Beiträge mehr gebloggt habe, habe ich den heutigen Vormittag genutzt und das erste Quartal 2010 wieder online gestellt.
Damit fehlt dann nur noch der Rest von 2010 und die Jahre 2011 – 2016…. 😉

Nachtrag 20:15 Uhr:

Das erste Halbjahr 2010 ist komplett gebloggt, ebenso wie die Wohnungsseite von Büsnau und meine Extraseiten für Fotoaktionen

Freitagsfüller KW 6/2018

  1. Momentan verhindert nur viel Kaffee, dass ich in den Winterschlaf falle.
  2. Wollsocken sind mein Patentrezept gegen kalte Füße.
  3. Am liebsten wäre ich gerade irgendwo, wo Bilderbuch-Winter ist – Schnee, knackig kalt, blauer Himmel und Sonne.
  4. Immer nur alles grau in grau und trüb – muss das denn sein?
  5. Ich bin dankbar wenn sich wenigstens für ein paar Minuten am Tag die Sonne zeigt.
  6. Gemütliches Zusammensitzen mit Familie und Freunden würde ich mir wünschen, wenn ich morgen Geburtstag hätte.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den allwöchentlichen Stricktreff, morgen habe ich nichts besonderes geplant,  und Sonntag möchte ich einfach einen gemütlichen Tag zuhause verbringen!

WMDEDGT 05.02.2018

Wie immer ist es am 05. des Monats Zeit für den „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“ – Blogeintrag und weil ich am Vormittag schon daran denke werde ich den Eintrag im Lauf des Tages immer wieder ergänzen.

Wie an jedem Werktag geht der Radiowecker um kurz nach halb sechs an. Und wie immer höre ich das nicht, ist ja nicht mein Wecker. 😉 Dass es gleich Zeit zum Aufstehen ist, merke ich daran dass beide Hunde nacheinander ins Bett krabbeln, nachdem Fred aufgestanden ist. Das ist mittlerweile ein festes Morgenritual, dass wir noch ein paar Minuten liegen bleiben, bevor ich gegen halb sieben dann auch aufstehe. Ich husche schnell durchs Bad, danach anziehen und Kaffee trinken, Frühstück fällt heute aus Gründen erstmal aus.
Fred bringt die Hunde nach draußen, ich mache mich auch so weit fertig und gehe schon mal das Auto freikratzen – da Fred heute und morgen auf Dienstreise ist und deswegen einiges an unhandlichem Gepäck hat, fahre ich ihn ins Büro. Gegen 7:45 Uhr fahren wir los, eine gute halbe Stunde später kann ich ihn im Büro absetzen.

Auf dem Rückweg fahre ich mir erstmal Frühstück kaufen – es gibt Laugenbrötchen zum Frühstück. Die bekomme ich hier nämlich nur im Kaufland und auf dem Heimweg komme ich praktisch direkt an einem vorbei. 🙂 Und Montagmorgens um die Uhrzeit ist da auch immer herrlich wenig los. Schnell ein bisschen was eingekauft und wieder ab ins Auto. Den restlichen Heimweg nutze ich dazu, mit meiner Mutter zu telefonieren. Außerdem muss ich bei uns in der Wohnanlage dann noch schnell bei der Hausverwaltung anhalten, die Wertkarte für die Restmülltonne muss getauscht werden.
Wieder zu Hause gibt es dann endlich Frühstück – lecker Laugenbrötchen mit Eszetschnitten. Und mit Leberwurst. Nein, nicht gleichzeitig – nacheinander… 😉 Nebenher lese ich Ravelry leer und drehe meine Blogrunde.
Nach dem Frühstück räume ich die Küche auf und weil ich gerade daran denke (und mich außerdem beide Kaffeemaschinen seit Tagen dezent daran erinnern) entkalke ich gleich noch die Kaffeemaschinen. Nebenher fange ich an, den Blogeintrag zu schreiben. 🙂

Ab 11 Uhr ist Lernzeit angesagt, da startet bei meiner Weiterbildung die ich gerade mache, die Online-Schulung.

Es kommt, wie es kommen muss – natürlich vergesse ich, im Lauf des Tages aktuell weiter zu bloggen. Dann also hier der Rest:

hier geht’s weiter….

Fertige Strickprojekte…

Nicht nur mein Batad ist fertig geworden, ich habe auch einen letztes Jahr im März begonnenen Pullover endlich beendet.
Die Wolle hatte ich letztes Jahr auf dem Leipziger Wollefest bei Sabine entdeckt und praktisch sofort gekauft. Schon da wusste ich, dass ich mir daraus einen ganz schlichten, geraden Pulli stricken will. Und das ist daraus geworden:

Ein lässiger, bunter Wohnfühlpulli 😉 – also ein Pulli, den man nicht mehr ausziehen möchte. Leicht und trotzdem robust, gestrickt aus 360g  Lanartus-Sockenwolle.

Und den Batad haben wir gleich auch nochmal vernünftig fotografiert:

Freitagsfüller KW 5/2018

  1. In diesem Monat wird es hoffentlich nicht mehr Winter.
  2. Weniger und bewusster essen ist möglich, man muss sich einfach dran gewöhnen.
  3. Ich könnte gerade ständig und immer schlafen.
  4. „Motschekiebchen“ ist mein Lieblingsname für Marienkäfer.
  5. Es hat lange gedauert, aber mittlerweile ist bei vielen privaten Themen Ruhe eingekehrt.
  6. Kalt und Dauergrau ist ungemütlich.
  7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Stricktreff, morgen habe ich geplant die Hundebetten zu waschen, und Sonntag möchte ich vielleicht nach draußen, wenn es das Wetter zulässt!