WMDEDGT 05.06.2019

Heute ist wieder Was machst Deigentlich den ganzen Tag“ – Tag bei Frau Brüllen und ich blogge ausnahmsweise mal pünktlich. 😉

Der Wecker klingelt um kurz nach halb sechs und ich bekomme im Halbschlaf mit, dass Fred aufsteht und den kleinen Hund mit ins Wohnzimmer nimmt. Das Schließen der Wohnzimmertür ist für den großen Hund das Signal, unter meine Bettdecke zu schlüpfen und sich neben meinen Beinen einzurollen. Gemeinsam dösen wir noch bis um kurz vor sieben Uhr, dann muss ich auch aufstehen – Mittwochs darf ich immer etwas länger schlafen, da ich erst Mittags ins Büro muss.

Ich nehme meine Medikamente, husche durchs Bad und trinke dann noch einen gemeinsamen Kaffee mit Fred, bevor dieser die Hunde zur Morgenrunde nach draußen bringt. Da der Tag heute sommerlich heiß werden soll, beeile ich mich mit der Hausarbeit – aber nach knapp 2,5 Stunden Wäsche zusammenlegen, Wohnung aufräumen und staubsaugen ist mir trotzdem warm. Also hüpfe ich schnell nochmal unter die Dusche, dann gönne ich mir einen zweiten Kaffee und zwei kleine Scheiben Brot mit Honig. Danach ist es schon wieder Zeit, die Hunde nochmal auf die Wiese zu lassen, da ich heute etwas eher als sonst aus dem Haus gehe – ich muss vor der Arbeit noch schnell im Garten vorbei, die Türe vom Gewächshaus öffnen, damit meine Pflanzen keinen Hitzschlag bekommen.

Das ist schnell erledigt, ich denke auch nur ganz kurz darüber nach, im Garten zu bleiben anstatt ins Büro zu fahren. 😉 Auf dem Weg ins Büro telefoniere ich mit meinen Eltern und außerdem halte ich am Erdbeerfeld schnell an und kaufe mir 1 kg Erdbeeren als Tagesration. Um kurz nach 11 Uhr bin ich im Büro, fahre den PC hoch und fange an, die angefallenen E-Mails abzuarbeiten. Zwischendrin putze ich meine Erdbeeren und stelle mir die Schale zusammen mit einer kleinen Gabel auf den Schreibtisch, damit ich „nebenher“ naschen kann. Um halb eins ist meine Mittagspause, die ich (wie meistens) am Schreibtisch verbringe – ich nutze die Möglichkeit, am Handy mal eben das Internet leer zu lesen. Nach der Mittagspause geht es mit anfallenden Aufgaben weiter. Im Schulungsraum nebenan war eine große Besprechung, nach deren Ende noch Chili con Carne übrig ist – das geht auch bei 30 Grad Außentemperatur. 😉 Der Nachmittag im Büro geht vorbei, dank fest geschlossener Fenster und Rollläden so wie einem laufenden Ventilator lässt es sich bis zum Feierabend um 18 Uhr gut aushalten.

Kurz vor Feierabend beschließe ich spontan, nicht in den Garten zu fahren sondern einen kleinen Einkaufsbummel im Allee-Center zu machen – ich muss dringend in den Drogeriemarkt und vielleicht finde ich ja ein paar Sandalen. Nach kurzer Rücksprache mit Fred ist klar, dass ich das so machen kann – er kommt im Garten ohne meine Hilfe aus und die Hunde sind auch versorgt. Ich genieße den Bummel durch das kühle Einkaufscenter sehr und werde tatsächlich bei allem fündig. Auch wenn der Punkt Sandalen eher schwierig ist und einen Kompromiss erfordert.

Gegen halb acht bin ich zu Hause, Fred trifft kurz nach mir ein. Es gibt noch ein kleines Abendessen, ich fange schon mal mit Bloggen an, außerdem habe ich meine Suche bei Ravelry nach einer Strickanleitung für ein leichtes Sommershirt erfolgreich beendet. Das heißt, ich kann heute Abend dann mal noch mein Juni-Projekt anschlagen – mehr passiert hier heute nicht mehr. 🙂

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere