Mal wieder draußen zum Cachen….

…und dabei viel Spaß gehabt und nebenbei auch noch ein bißchen Geschichte gelernt. Spaß mit solchen Cache-Verstecken:

Und gelernt, weil wir nicht einfach nur im Wald unterwegs waren sondern auf einem „Lost Place“, einem verlorenen Platz. Früher befanden sich dort die „Mitteldeutschen Motorenwerke„, heute hat sich die Natur das Gelände weitestgehend zurückerobert. Und trotzdem sieht man überall die Überreste von Gebäuden und Sanitäranlagen. Sehr spannend, sich das alles anzuschauen.

Das Jahr 2017….

…hat den Blogumzug schon geschafft. Alle Einträge aus diesem Jahr sind wieder online. 🙂

Eigentlich war mein Plan, den Blogumzug rückwärts Stück für Stück zu machen, d.h. als nächstes sollte es mit Dezember 2016 weitergehen. Beim Übertragen der Blogeinträge gerade wurde mir aber bewusst, dass das nicht sinnvoll ist – ich habe oft auf ältere Einträge von mir verlinkt, die dann ja noch fehlen. Also werde ich dann doch „von vorne“ anfangen und mit dem Jahr 2008 beginnen. Na gut, genaugenommen mit dem Dezember 2007, damals habe ich angefangen zu bloggen. Aber nicht mehr heute, jetzt geh ich erst mal das Sommerwetter genießen. 🙂

Hallo Welt, hier bin ich wieder….

Ich hatte es ja schon angekündigt, dass mein Blog umzieht. Und manchmal setze ich solche Dinge dann auch recht schnell in die Tat um. 😉

Noch sieht hier alles ein bißchen leer aus, ich muss meine bisherigen Blogeinträge erst Stück für Stück wieder auf die Seite stellen. Das wird sicher eine Weile dauern und Zeit in Anspruch nehmen, aber irgendwann ist alles wieder da. Bis dahin bitte ein bißchen Geduld und einfach abwarten.

WMDEDGT 05.07.2017

Auch wenn hier gerade eigentlich Funkstille herrscht, blogge ich doch zu „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“ – einfach der Vollständigkeit wegen. 🙂

Mein Tag beginnt wie immer mit dem Weckerklingeln um kurz vor 6 Uhr morgens. Während Fred sich Kaffee macht und Morgenmagazin kuckt verschwinde ich im Bad und mache mich fertig für den Tag. Danach bereite ich Frühstück vor, wir frühstücken gemeinsam und um kurz vor halb acht verlässt Fred die Wohnung um „seine“ Bahn zu erreichen, die ihn ins Büro bringt.

Ich räume noch ein bißchen in der Wohnung auf bevor ich mich für die Hunderunde fertig mache – da ich erst um 10 Uhr anfangen muss zu arbeiten nutze ich die Z eit und fahre mit den Hunden noch in den Auwald um eine große Runde zu gehen. Ich muss die übliche Runde zwar zügiger gehen als sonst, aber ich weiß dass ich sie auch in weniger als einer Stunde schaffe. Die Hunde genießen es, im noch kühlen Wald springen zu dürfen und auch mir tut die Runde gut.
Gegen 9 Uhr sind wir zurück in der Wohnung, ich mache mich frisch, noch schnell schminken und umziehen bevor ich mich auf den Weg zur Arbeit mache. Ausnahmsweise fahre ich mit dem Auto, denn ich bin heute zur Unterstützung in einer anderen Filiale in einem Einkaufscenter am anderen Ende der Stadt. Das wäre zwar auch mit der Bahn zu erreichen, allerdings bin ich dann mit 2 x Fahrzeit + Arbeitszeit zu lange unterwegs bzw. die Hunde zu lange alleine. Mit dem Auto bin ich in dem Fall flexibler und schneller. weiterlesen…