WMDEDGT 05.06.2020

Heute ist wieder Was-machst-Du-eigentlich-den-ganzen-Tag – Tag bei Frau Brüllen und da ich von der allerbesten Freundin heute Nachmittag per SMS daran erinnert wurde, denke ich auch ans mitmachen. 😉

Der Wecker klingelt wie immer um 5:30 Uhr, ich stehe dann um ca. 5:45 Uhr auf und verschwinde im Bad, danach werfe ich mich in bürotaugliche Kleidung. Um kurz vor 6:30 Uhr trinken der Mann und ich gemeinsam Kaffee, um kurz nach 7 Uhr verlasse ich das Haus – ich möchte auf dem Weg ins Büro noch schnell zum Bäcker und muss pünktlich um 8 Uhr am Schreibtisch sitzen. Die beiden einzigen „Nachteile“ an meinem neuen Job – ich habe keine Gleitzeit mehr und einen etwas längeren Arbeitsweg. Dafür habe ich endlich wieder einen Job der mir Spaß macht und in dem ich wirklich sinnvoll arbeiten kann.

Ich bin pünktlich im Büro, mein Chef taucht kurz nach mir, aber da bin ich schon fleißig am arbeiten – eine Excel-Tabelle, die zukünftig mir und den Monteuren draußen das Arbeiten erleichtern soll benötigt noch etwas Feintuning. Nebenher normals Tagesgeschäft, der Vormittag ist im Nu verflogen. Zur Mittagszeit kommt einer der Monteure ins Büro, er ist der Testkandidat für den Einsatz der Excel-Tabelle und wir gehen das Dokument gemeinsam am Rechner durch – so gut das eben geht, wenn man nebenher darauf bedacht ist den Sicherheitsabstand einzuhalten. Er hat gleich noch Verbesserungsvorschläge, die ich mir für Montag notiere, denn am neuen Arbeitsplatz gilt „Freitag ab eins macht jeder seins…“ und es ist schon deutlich später. 😉

Zuhause angekommen trinke ich mit dem Mann einen Kaffee, er hat auch gerade Feierabend im Homeoffice gemacht. Nach dem Kaffee verschwindet er mit dem kleinen Hund im Garten, ich lese noch in Ruhe das Internet leer und mache mich dann daran, das Schnittmuster zusammen zu kleben, nach welchem ich morgen nähen möchte. Eigentlich finde ich die Idee, Schnittmuster als E-Book zu kaufen (und damit relativ schnell verfügbar zu haben) echt klasse. Bis ich in der Küche stehe und jede Menge Din A4-Blätter zusammenkleben muss…

Irgendwann habe ich auch die beiden Schnittmusterbögen geklebt und ich kann die für mich benötigte Größe auf Schnittmusterfolie abpausen. Während ich noch damit beschäftigt bin, kommt der Mann nach Hause und bringt leckeres Abendessen aus dem Garten mit:

Wir essen in Ruhe gemeinsam zu Abend und danach setzen wir uns ins Wohnzimmer. Ich stricke noch ein paar Reihen an meinem Mai-Projekt (ja, das ist immer noch nicht fertig), dann fällt mir ein, dass ich ja noch Bloggen sollte. Und wenn ich den Blogbeitrag gleich fertig habe falle ich ins Bett… 😀

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.