Nachdenkliches…

Stell’ Dir vor, Du hast bei einem Wettbewerb den folgenden Preis gewonnen:
Jeden Morgen stellt Dir die Bank 86.400 Euro auf Deinem Bankkonto zur Verfügung. Doch dieses Spiel hat – genau wie jedes andere auch – gewisse Regeln.

Die erste Regel lautet:
Alles, was Du im Laufe des Tages nicht ausgegeben hast, wird Dir wieder weggenommen, Du kannst das Geld nicht einfach auf ein anderes Konto überweisen, Du kannst das Geld nur ausgeben. Aber jeden Morgen, wenn Du erwachst, stellt Dir die Bank erneut 86.400 Euro für den kommenden Tag auf Deinem Konto zur Verfügung.
Die zweite Regel ist:
Die Bank kann das Spiel ohne Vorwarnung beenden, zu jeder Z eit kann sie sagen: Es ist vorbei, das Spiel ist aus. Sie kann das Konto schließen, und Du bekommst kein neues mehr.

Was würdest Du tun? Du würdest Dir alles kaufen, was Du möchtest? Nicht nur für Dich selbst, auch für alle anderen Menschen, die Du liebst? Vielleicht sogar für Menschen, die Du nicht einmal kennst, da Du das nie alles für dich allein ausgeben könntest? In jedem Fall aber würdest Du versuchen, jeden Cent so auszugeben, dass Du ihn bestmöglich nutzt, oder?

Weißt Du, eigentlich ist dieses Spiel die Realität. Jeder von uns hat so eine “magische Bank”. Wir sehen sie nur nicht, denn die Bank ist die Zeit. Jeden Morgen, wenn wir aufwachen, bekommen wir 86.400 Sekunden Leben für den Tag geschenkt, und wenn wir am Abend einschlafen, wird uns die übrige Zeit nicht gut geschrieben. Was wir an diesem Tag nicht gelebt haben, ist verloren, für immer verloren.

Gestern ist vergangen. Jeden Morgen beginnt sich das Konto neu zu füllen, aber die Bank kann das Konto jederzeit auflösen, ohne Vorwarnung.
Was machst Du also mit Deinen täglichen 86.400 Sekunden? Sind sie nicht viel mehr Wert als die gleiche Menge in Euro?

(Verfasser unbekannt)

Was ich allen meinen Lesern wünsche…

Ich wünsche dir Zeit

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:
Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!

(ein Gedicht von Elli Michler)

Herbst

Astern blühen schon im Garten;
Schwächer trifft der Sonnenpfeil
Blumen, die den Tod erwarten
Durch des Frostes Henkerbeil.
Brauner dunkelt längst die Heide,
Blätter zittern durch die Luft.
Und es liegen Wald und Weide
Unbewegt im blauen Duft.
Pfirsich an der Gartenmauer,
Kranich auf der Winterflucht.
Herbstes Freuden, Herbstes T rauer,
Welke Rosen, reife Frucht.

(Detlev von Liliencron)

Was es ist…

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe
Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht

Es ist was es ist
sagt die Liebe
Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe
(Erich Fried)

Gerade beim Aufräumen…

…auf meinem Schreibtisch gefunden. Vielleicht sollte ich öfter mal an diesen Spruch denken:

Es gibt nur einen Augenblick
in dem wir tatsächlich handeln
und etwas verändern können,
und das ist jetzt – dieser Augenblick.
Gedanken an das, was war
oder sein wird kosten nur Kraft.
Tu es – oder lass es.
Dazwischen gibt es nichts.

(Verfasser unbekannt)

Gerade…

… beim Aufräumen in den Tiefen meiner Festplatte gefunden:

Nimm Dir Zeit, um zu arbeiten, es ist der Preis des Erfolges.
Nimm Dir Zeit, um nachzudenken, es ist die Quelle der Kraft.
Nimm Dir Zeit, um zu spielen, es ist das Geheimnis der Jugend.
Nimm Dir Zeit, um zu lesen, es ist die Grundlage des Wissens.
Nimm Dir Zeit, um freundlich zu sein, es ist das Tor zum Glücklichsein.
Nimm Dir Zeit, um zu träumen, es ist der Weg zu den Sternen.
Nimm Dir Zeit, um froh zu sein, es ist die Musik der Seele.
Nimm Dir Zeit, um zu lieben, es ist die wahre Lebensfreude.
(aus Irland)

Gerade beim Aufräumen entdeckt…

… meinen Schokomania-Schnupperkalender von 2008. Den hatte ich mir aufgehoben, weil ich die Sprüche
so prima fand:

Mit Schokolade überzogene Rosinen, Kirschen, Orangenscheiben und Erdbeeren zählen alle als Obst. Man kann also so viele davon essen wie man will.

Tipp zum Abnehmen: Vor jeder Mahlzeit eine Tafel Schokolade essen. Es bremst den Appetit, so dass man weniger isst.

Nur von Schokolade kann man nicht leben – aber frau!

Einfach gesagt – jeder hat seinen Preis. Meiner ist Schokolade!

Wie bei den meisten feinen Sachen hat auch Schokolade seine Zeit. Schokolade passt zu jedem Monat, dessen Name ein A, E oder U enthält.

Alles schmeckt gut, wenn es aus Schokolade gemacht wird.

Nach zwanzig Ehejahren beginne ich langsam zu verstehen, was Frauen wollen. Die Antwort liegt irgendwo
zwischen Konversation und Schokolade.

Gott gab den Engeln Flügel und den Menschen Schokolade.

Versprich mir was Du willst, aber gib mir Schokolade.

Die Liebe ist wie ein Stück heiße Schokolade, der noch nicht abgekühlt ist: eine Überraschung, die aber lange warm hält.

So viel Schokolade, so wenig Zeit.

Sport ist ein Schimpfwort. Wenn ich es höre, muss ich meinen Mund mit Schokolade ausspülen.