Wenn einer eine Reise…

…tut, dann kann er was erzählen.
Manchmal kann man auch was erzählen, wenn man die Reise nicht antritt. 🙁 Eigentlich wollte ich dieses Wochenende bei der besten Freundin in Stuttgart verbringen, einfach so, ohne besonderen Anlass – Mädelswochenende und mal wieder Zeit miteinander verbringen. Geplant war das schon seit Anfang Februar, ich hatte mir eine entspannte Bahnfahrt ohne Umsteigen ausgesucht, soweit alles schick. Konnte zu dem Zeitpunkt ja keiner ahnen, dass es heute Morgen in Leipzig so aussieht:

(Klick aufs Bild zeigt das Elend in groß…)

Mein Zug hätte um 6:48 Uhr fahren sollen, eingesetzt wurde er in Berlin. Als ich kurz nach halb sieben am Leipziger Hauptbahnhof eingetroffen bin, war nach einem Blick auf die Anzeigetafeln klar – das wird eher nichts. Züge, die früher schon von Berlin kommen sollten, waren bereits mit 60 Minuten Verspätung angeschrieben.
Aber ich bin ja erstmal optimistisch geblieben und habe gewartet. Rund zwei Stunden später war aber immer noch nicht klar, ob und wann der Zug fahren würde – also habe ich die Entscheidung getroffen, die Reise gar nicht erst anzutreten und mich von Fred zurück nach Hause holen zu lassen. Zum Glück haben wir ein Auto mit Allrad, das fährt auch bei diesem Wetter. 😉

Und als ich gerade eben nochmal auf der Webseite der Bahn nachsehen wollte, ob (und wann) der Zug denn gefahren ist habe ich entdeckt, dass es ein Zugradar gibt. Also spasshalber mal den geplanten ICE 593 eingegeben und dann schnell einen Screenshot der Karte gemacht – der Zug war um 11:04 Uhr gerade mal kurz vor Bad Dürrenberg, das ist keine 20 km von leipzig weg. Bei planmäßiger Abfahrt hätte ich um 11:15 Uhr in Stuttgart ankommen sollen…

(Klick aufs Bild macht groß)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.