WMDEDGT 05.02.2018

Wie immer ist es am 05. des Monats Zeit für den „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“ – Blogeintrag und weil ich am Vormittag schon daran denke werde ich den Eintrag im Lauf des Tages immer wieder ergänzen.

Wie an jedem Werktag geht der Radiowecker um kurz nach halb sechs an. Und wie immer höre ich das nicht, ist ja nicht mein Wecker. 😉 Dass es gleich Zeit zum Aufstehen ist, merke ich daran dass beide Hunde nacheinander ins Bett krabbeln, nachdem Fred aufgestanden ist. Das ist mittlerweile ein festes Morgenritual, dass wir noch ein paar Minuten liegen bleiben, bevor ich gegen halb sieben dann auch aufstehe. Ich husche schnell durchs Bad, danach anziehen und Kaffee trinken, Frühstück fällt heute aus Gründen erstmal aus.
Fred bringt die Hunde nach draußen, ich mache mich auch so weit fertig und gehe schon mal das Auto freikratzen – da Fred heute und morgen auf Dienstreise ist und deswegen einiges an unhandlichem Gepäck hat, fahre ich ihn ins Büro. Gegen 7:45 Uhr fahren wir los, eine gute halbe Stunde später kann ich ihn im Büro absetzen.

Auf dem Rückweg fahre ich mir erstmal Frühstück kaufen – es gibt Laugenbrötchen zum Frühstück. Die bekomme ich hier nämlich nur im Kaufland und auf dem Heimweg komme ich praktisch direkt an einem vorbei. 🙂 Und Montagmorgens um die Uhrzeit ist da auch immer herrlich wenig los. Schnell ein bisschen was eingekauft und wieder ab ins Auto. Den restlichen Heimweg nutze ich dazu, mit meiner Mutter zu telefonieren. Außerdem muss ich bei uns in der Wohnanlage dann noch schnell bei der Hausverwaltung anhalten, die Wertkarte für die Restmülltonne muss getauscht werden.
Wieder zu Hause gibt es dann endlich Frühstück – lecker Laugenbrötchen mit Eszetschnitten. Und mit Leberwurst. Nein, nicht gleichzeitig – nacheinander… 😉 Nebenher lese ich Ravelry leer und drehe meine Blogrunde.
Nach dem Frühstück räume ich die Küche auf und weil ich gerade daran denke (und mich außerdem beide Kaffeemaschinen seit Tagen dezent daran erinnern) entkalke ich gleich noch die Kaffeemaschinen. Nebenher fange ich an, den Blogeintrag zu schreiben. 🙂

Ab 11 Uhr ist Lernzeit angesagt, da startet bei meiner Weiterbildung die ich gerade mache, die Online-Schulung.

Es kommt, wie es kommen muss – natürlich vergesse ich, im Lauf des Tages aktuell weiter zu bloggen. Dann also hier der Rest:

Die Online-Schulung selbst geht nur bis halb eins, ich lerne trotzdem noch bis kurz vor halb drei, danach ist die Aufnahmekapazität erschöpft. Und außerdem sollten die Hunde mal wieder raus. 😉
Von der kurzen Hunderunde zurück mache ich mir einen Kaffee und dazu das dritte Laugenbrötchen und danach gehe ich zum gemütlichen Teil des Tages über – ich mache es mir mit Kaffee und Strickzeug in meinem Sessel gemütlich und schaue die erste Folge der dritten Staffel „Downton Abbey“ über Amazon Prime. Und danach die zweite Folge. 😉
Danach gibt es erst Mal Abendessen für die Hunde und für mich, bevor ich mich wieder in meinen Sessel setze, weiter stricke und nochmal eine Folge der Serie anschaue. Schließlich muss ich meine sturmfreie Bude ja ausnutzen.
Mittlerweile ist es kurz vor 22 Uhr und damit Zeit, mit den Hunden nochmal raus zu gehen. Wir drehen eine kurze Runde um / über unsere Hundewiese. Nach diesem Spaziergang an der kalten Luft bin ich wieder wach und beschließe spontan noch eine vierte Folge Downton Abbey zu schauen, so dass ich erst gegen Mitternacht ins Bett komme. 🙂

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.