Oberpfälzer Dialekt…

… ein für mich sehr vertrauter Dialekt, den ich sehr gut verstehe aber leider kaum sprechen kann. Genaugenommen spreche ich fast gar keinen Dialekt, weder schwäbisch noch den Oberpfälzer Dialekt, der ja der Heimatdialekt meines Papas ist. Finde ich eigentlich schade, denn Dialekt ist ja auch immer ein Stückchen Heimat. Und frei nach Bruno Jonas liest sich Oberpfälzer Dialekt dann so:

Eine Frau kommt mit einer Grünpflanze nach Hause und stellt diese im Wohnzimmer auf das Fensterbrett, da sagt ihr Mann zu ihr: „dou den Bleamlschdock dou weg weil dou dadirdada!“
Also gut, gesagt – getan und das Pflänzlein umgestellt…. Sagt ihr Mann wieder „dou dadiada da aa…“ Sie überlegt weiter, unternimmt einen dritten Versuch und er meint nur „und dou dadada aa dadian“ Und wer findet jetzt raus, was sich hinter dem Wort „dadirdada“ verbirgt?

Sehr nett ist auch der Satz „dou hogn dai dai allaweil dou hogn“

Ja, ich gebs zu: der Oberpfälzer Dialekt liest sich gewöhnungsbedürftig…

Mein Papa sagt mir gerade noch folgenden Satz:

Is des woua, das a Kroua in oim Joua hinterm Oua a Schiebl Houa wachsn loua kaa?
(Ist es wahr, dass eine Krähe in einem Jahr hinter dem Ohr ein Büschel Haare wachsen lassen kann.)

Der Satz macht keinen Sinn, klingt aber klasse…

Was zum Lachen

Diese Woche auch kennengelernt und Tränen gelacht dabei: die Comedians Bodo Wartke und Horst Evers. Ich dachte ja, ich kenn mich in dem Bereich ein bißchen aus, aber das waren neue Namen für mich.

Meine absoluten Favoriten der beiden:

Bodo Wartke „Ich trau mich nicht“ (merkt euch mal die Melodie bei 1:10 Min. und hört euch dann den nächsten Link an)
Bodo Wartke „Quand meme je t’aime
Horst Evers „Probleme mit Computern
Horst Evers „Test in der Bäckerei“ (ich hab Tränen gelacht, ich arbeite alle zwei Wochen Samstags beim Bäcker…)

Nur eine kleine Geschichte

Eine Maus rennt über eine Wiese, trifft eine Kuh und sagt: „Bitte, bitte liebe Kuh hilf mir, die böse Katze will mich fressen.“ Die Kuh antwortet: „Kein Problem, ich helfe dir.“ Sie dreht sich um und lässt einen Kuhfladen fallen, der die Maus unter sich begräbt.

Da kommt die Katze über die Wiese und fragt die Kuh: “Wo ist die Maus?“ Die Kuh antwortet: „Hier ist keine Maus.“ Die Katze ist aber misstrauisch und sieht sich genau um. Da entdeckt sie, dass ein winziges Stück des Mauseschwänzchens unter dem Kuhfladen hervorsieht. Sie geht hin, gräbt die Maus aus und frisst sie auf.

Was lernen wir daraus?
1) Nicht jeder der dich bescheißt ist dein Feind.
2) Nicht jeder der dich aus der Scheiße herausholt ist dein Freund.
3) Wenn Gefahr droht ist es manchmal besser den Schwanz einzuziehen.

Backrezept

Hier noch ein Tipp an die Frauen die noch auf der Suche nach dem „Traummann“ sind. Backt euch einen… 😉
Hier das Rezept:

Zutaten:

ein Lebkuchen für das Herz, Mandeln für die Augen, Pfirsiche für die Haut, Zucker für die Seele, Nüsse oder Eier für Nüsse oder Eier 😉
Backpulver für die Muskeln, wahlweise auch etwas Natron, Schmalz für das Hirn, Chili-Schoten für verschärftes Aussehen, Honig für die Stimme, Vanille für den Geruch, Rosinen zum Rauspicken für schlechte Zeiten

Backzeit:
Solange bis er einen schön knackigen Teint hat. Den A***h etwas länger in der Backröhre lassen, damit er noch knackiger wird als der Rest. Vorsicht, abstehende Körperteile nicht versengen! Enthält nur 13% Körperfett. Deckt 99% des durchschnittlichen Tagesbedarfs an Aufmerksamkeit, Konversation, Hausarbeit, Kuscheln und S*x.
Vorsicht: Kann süchtig machen. Und eine Geling-Garantie gibt es auch nicht…

Leitfaden zum glücklich sein…

Stell Dir vor, Du bist nur zu Besuch und kannst jederzeit abhauen.

Betrachte das andere Geschlecht als liebenswerte Vettern, die irgendwo einen entscheidenden Schritt bei der Menschwerdung versäumt haben.

Urteile nicht vorschnell über den Alkohol, er ist bisweilen recht lecker.

Versuche nicht andere Menschen zu verändern, das ist noch schwieriger als die desmodromische Ventilsteuerung beim Viertaktmotor – vergiß es.

Versuch aber auch gar nicht erst, sie zu verstehen. Bei den meisten besteht nämlich keine Verbindung zwischen Sprachzentrum und restlichem Gehirn.

Kauf Dir einen Hund, wenn Du Dir in deiner Wohnung keinen Scheiß anhören willst – ansonsten: nimm es hin.

Ich liebe meine Kollegen ;-)

Heute im Büro passiert:
Ich bin am diskutieren mit einer Kollegin, nichts ernstes, eine spaßige Geschichte. Plötzlich schaut mich die Kollegin an und meint:

Du bisch bleed wia zwoi Roia Kopfsalad !

Ein echt schwäbischer Ausspruch…. Immerhin konnte ich schlagfertig genug kontern…:

I glaub dir brent d´r Kiddl !

Die Lacher im Büro hatten wir sicher… 😉

Für sensible Männer nicht geeignet…

Heute im Büro gehört (von einem Kollegen…!):

Was passiert, wenn man einen Mann mit einem Schwein kreuzt?
Gar nichts, es gibt Dinge, die lassen sich auch Schweine nicht gefallen…

Wie stellt sich ein Mann ein romantisches Abendessen vor?
Fußball schauen bei Kerzenschein….

Was macht die perfekte Hausfrau, deren Mann beim Kartoffel holen die Kellertreppe runtergefallen ist und
sich das Genick gebrochen hat?
Nudeln….