Tsch├╝├č Schnuckel….

…machs gut!


Der Fabia war sozusagen mein erstes eigenes Auto – das erste Auto, bei dem ich wirklich selbst komplett festgelegt habe welche Farbe, Innenausstattung, Getriebe etc. es werden soll. Keine Kompromisse, sondern wirklich Wunschauto. Ich mochte die schnucklige kleine Rennsemmel sehr und ich hoffe, der neue Besitzer geht gut mit ihm um. ­čÖé

Platz ist in…

…der kleinsten H├╝tte. In dem Fall eher im kleinen Auto – unseren Audi haben wir ja letzte Woche schon verkauft, unser neues Auto bekommen wir erst morgen. Und f├╝r diese Woche war Urlaub bei meinen Eltern geplant, den wir auch ungern ausfallen lassen wollten. Was also tun – eigentlich haben wir beim Audi schon immer gek├Ąmpft um alles unterzubringen, der Fabia ist ja noch kleiner. Wir haben hin und her ├╝berlegt und irgendwann hatten wir die z├╝ndende Idee – am meisten Platz nehmen im Normalfall die Hundek├Ârbchen weg. Ohne die fahren wir aber nicht in den Urlaub, denn nur so haben die Hunde einen bekannten Platz, an dem sie zur Ruhe kommen und schlafen k├Ânnen. Da die Hunde im Fabia auf dem R├╝cksitz mitfahren, haben wir kurzentschlossen die Hundek├Ârbchen ebenfalls auf den R├╝cksitz gepackt, damit hatten wir im Kofferraum Platz f├╝r unser Gep├Ąck:

Klappte erstaunlich gut, die zweieinhalb Stunden Fahrt pro Richtung waren auszuhalten. Morgen hei├čt es dann vormittags Abschied nehmen von meinem Schnuckel, am Nachmittag dann „Hallo Herr Yeti!“. ­čÖé

Manchmal muss es Ma├čanfertigung sein…

…weil Standard aus dem Baumarkt nicht passt. In diesem Fall bei uns auf dem Balkon (der ja eigentlich eine Loggia ist, weil innenliegend) – die Br├╝stung dort ist gemauert und ├╝ber 20 cm breit, daf├╝r gibt es zwar Standardhalter aus dem Baumarkt, die sind allerdings nur daf├╝r gedacht, dass man die K├Ąsten oben auf die Mauer stellt. Bl├Âde Idee, denn dann haben wir eine Blumenkasten-Mauer vor der Nase, wenn wir auf dem Balkon sitzen. Ich wollte die K├Ąsten gerne drau├čen h├Ąngend haben, so wie es bei den anderen Wohnungen mit Metall-Balkongel├Ąndern auch der Fall ist. Und die Bauweise dieser Blumenkasten-Halterungen haben wir uns abgeschaut bevor wir unseren Eigenbau konzipiert haben:

Die massiven Halter haben wir uns von einem Bauschlosser ma├čanfertigen lassen, das war witzigerweise nicht wirklich teurer als im Baumarkt gekaufte Halterungen – daf├╝r sind unsere Halter sehr stabil, am St├╝ck und verzinkt. Fred hat f├╝r die Auflagebretter dann Bodendielen gek├╝rzt und wetterfest lasiert. weiterlesen…

Am Montag hie├č es…

…“tsch├╝├č H├Ârnchen, machs gut“ – unser Audi wurde von einem H├Ąndler angekauft und abgeholt. ­čÖü

Fred und mir war sehr wehm├╝tig zumute, als unser H├Ârnchen da so ohne uns davon fuhr – mit diesem Auto sind viele Erinnerungen an die Anfangszeit unserer Beziehung verkn├╝pft. Aber es hilft ja nichts, genau genommen war das Auto seit zwei Jahren zu klein und zu unpraktisch. Mit nur einem Hund ging das auch mit dem H├Ârnchen noch sehr gut, mit zwei Hunden wurde es dann spannend.

Aus zwei mach eins…

…oder so ├Ąhnlich k├Ânnte unsere aktuelle Aufgabe gerade lauten. Schon als wir den Umzug nach Leipzig geplant haben, tauchte die Idee bei uns auf, zuk├╝nftig auf ein Auto zu verzichten. Ob und wie wir das realisieren k├Ânnen, wollten wir nach dem Umzug entscheiden. Mittlerweile ist klar – das klappt. Ich fahre jeden T ag mit der Stra├čenbahn zur Arbeit, auch Fred kann zuk├╝nftig mit der Stra├čenbahn seinen Arbeitsplatz erreichen.

Au├čerdem haben wir mit den jetzigen Autos im Alltag und bei den Freizeitaktivit├Ąten mit den beiden Hunden auch so unsere Probleme – der Audi ist zwar schick, aber eigentlich mit Hunden unpraktisch. Mal ganz abgesehen davon, dass er so wenig Bodenfreiheit hat, dass jeder Feldweg eine Herausforderung ist. Und mein Skoda hat zwar mehr Bodenfreiheit, aber wir k├Ânnen die Hunde nur ungesichert auf dem R├╝cksitz transportieren, weil der Kofferraum f├╝r die Hundeboxen zu klein ist. Um die Boxen im Skoda unterzubringen, m├╝sste ich den R├╝cksitz umklappen, damit habe ich aber keinen Platz f├╝r Gep├Ąck. Lange Rede, gar kein Sinn – ein neues, gebrauchtes Auto muss her, das zu unseren Anforderungen passt. Unsere Wahl ist auf den Skoda Yeti gefallen, da wir keinen so bolligen SUV wollten, das Auto aber trotzdem „gel├Ąndeg├Ąngig“ sein sollte. Und au├čerdem arbeitet der Autoverk├Ąufer unseres Vertrauens in einem Skoda-Autohaus, bei ihm habe ich 2011 auch mein Auto gekauft. Vor ein paar T agen kam der Anruf, dass er in der kommenden Woche einen gebrauchten Yeti bekommt, der zu unseren Anforderungen passen w├╝rde und gestern haben wir das Auto dort auf dem Hof schon stehen sehen:

Ich bin gespannt, ob das tats├Ąchlich unser Neuer wird. Wir haben gestern jedenfalls schon N├Ągel mit K├Âpfen gemacht – der Audi ist seit gestern verkauft. Noch steht er zwar auf unserem Parkplatz, weil er noch abgemeldet werden muss, aber so richtig geh├Ârt er uns nicht mehr. Und am Montag Nachmittag ist hoffentlich mein Skoda dran… Und sollten wir zuk├╝nftig mal in die Situation kommen, dass wir tempor├Ąr doch zwei Autos br├Ąuchten – da sowohl Fred als auch ich eine Monatskarte der Leipziger Verkehrsbetriebe nutzen, haben wir uns bei Leipzig Mobil angemeldet, damit haben wir die M├Âglichkeit, ein Mietauto (├Ąhnlich wie Carsharing) zu nutzen.

Und au├čerdem….

…freue ich mich dar├╝ber, dass ich endlich wieder ohne Probleme mit meinem Laptop ins WLAN komme.Das war in letzter Z eit n├Ąmlich ein ziemlicher Mist – der interne WLAN-Adapter an meinem Laptop hatte ziemliche Schwierigkeiten a) das WLAN zu┬á finden und b) die Verbindung dann stabil zu halten. Das war ziemlich nervig. Seit heute nutze ich einen externen WLAN-Stick, der zu unserer Fritzbox passt und alles funktioniert prima. Klar hab ich jetzt einen dauerblockierten USB-Anschlu├č am Laptop, daf├╝r hab ich mir an den anderen freien USB-Anschlu├č einen USB-Hub geh├Ąngt, dann habe ich da Platz. Und ja, ich muss jetzt
ein paar T eile mehr mitschleppen wenn ich unterwegs bin – aber daf├╝r funktioniert das WLAN. ­čÖé

Das erste Mal….

…Fahrrad fahren mit Anh├Ąnger war heute angesagt:
Zuerst mal waren wir nur mit Anh├Ąnger, aber ohne Hunde unterwegs – ich musste erst mal herausfinden, wie das so ist wenn man da was hinter sich herzieht. Klappt prima. ­čÖé
Und dann haben wir noch eine ganz kurze ├ťbungsrunde mit den Hunden im Anh├Ąnger gedreht. Die 30 kg zus├Ątzliches Gewicht merke ich schon, nur gut dass es hier ├╝berwiegend flach ist. Jetzt hei├čt es flei├čig trainieren, damit es f├╝r die beiden Wuffs was ganz Normales ist, im Anh├Ąnger zu liegen.

Endlich sind meine Strickprojekte….

…ordentlich und hundesicher verstaut. Bisher hatte ich ja das Problem, dass ich mein Strickzeug nicht offen liegen lassen konnte – der kleine Hund hat sich schon das ein oder andere Mal an Wolle vergriffen. Also habe ich mein Strickzeug immer aus der Reichweite der Hunde ger├Ąumt, vorzugsweise auf den Esstisch (den brauchen wir selten, wir essen in der K├╝che…) Da ich aber mehr als ein aktuelles Strickprojekt habe, war es meistens so, dass ich mit Projekt 1 im Sessel sa├č und daran gestrickt habe und eigentlich viel lieber an Projekt 2 oder Projekt 3 gestrickt h├Ątte… Daf├╝r musste ich aber a) aufstehen und Unruhe verbreiten und b) sah das Durcheinander auf dem Esstisch auch nicht so toll aus. Seit gestern kann ich meine Projekte in diesem kleinen Wagen von Ikea verstauen:

Die Projekte sind hundesicher in Plastikboxen mit zugeclipsten Deckeln verstaut und wenn ich nicht stricke kann ich den Wagen in die Nische vor die Balkont├╝r schieben. Und wenn es ganz aufger├Ąumt sein soll, ziehe ich die Vorh├Ąnge zu. ­čśë